Erstellt am 01. November 2013, 18:01

EVN will Netzanschlussgebühr für alle Stromproduzenten. Die niederösterreichische Energiegesellschaft EVN hat sich an den bulgarischen Energieregulator DKEVR mit dem Vorschlag gewandt, für alle Stromproduzenten im Balkanland eine Netzanschlussgebühr einzuführen - nicht nur für erneuerbare Energien.

 |  NOEN
Laut dem EVN-Lokalmanager für Bulgarien, Jörg Sollfelner, werde die anfallende Gebühr keine Auswirkungen für die Endkunden darstellen.

Zugleich erinnerte Sollfelner, dass das Oberste Verwaltungsgericht die Anschlussgebühren für einige "grüne" Produzenten abgewiesen hatte und diese daher nicht entrichtet werden müssen. Die neuen Gebühren für alle Produzenten könnten ab März 2014 eingeführt werden, schätzt die EVN.

Laut den Niederösterreichern hat der Regulator zwar eine einheitliche Anschlussgebühr geschaffen, die auch die Kosten für die Stromnetz-Nutzung des Nationalen Energieversorgers NEK beinhaltet. Bis dato sei aber kein Verfahren ausgearbeitet worden, wie die Gelder zwischen der NEK und anderen Gesellschaften wie der EVN aufgeteilt werden. Ein zweiter EVN-Vorschlag sieht daher vor, verschiedene Gebühren von nationalen bzw. lokalen Anbietern einzuheben.