Erstellt am 23. März 2014, 23:59

Gärtner sorgen für Bienenfutter. Pollen und Nektar / Eine Kampagne der Gärtner informiert über Futterpflanzen mit viel Nährwert.

Von Tina Wessig

Egal, ob Lavendel oder Hopfen, Akazie oder Brennnessel – wer in seinem Garten auf Vielfalt achtet, wird von der Natur belohnt. Mit jeder Menge Gästen aus dem Reich der Insekten.

Vor allem Bienen brauchen Nahrung – und zwar nicht nur im Frühling, sondern bis in den Spätherbst: Mit diesem Appell treten heuer auch engagierte NÖ Gärtner ins Rampenlicht und stellen Insektenfutterpflanzen in den Mittelpunkt.

Eine Initiative der Blumenmarketing Austria (BMA), der Landwirtschaftskammer und der heimischen Gärtner soll einen Beitrag dazu leisten, dass auch jeder Hobbygärtner im Garten, auf Balkon oder Terrasse mit Futterpflanzen Insekten zum Bestäuben anlockt.

Für den Obmann der NÖ Gärtnervereinigung, Johannes Käfer, ein „tolles Projekt, denn der Zeitgeist befiehlt, an Ökologie zu denken! Wir werden die Botschaft gerne hinaustragen!“

Immerhin wissen die Fach leute am besten, welcher Nektar und welche Pollen am beliebtesten sind bei Bienen und anderen Bestäubern. Österreichs Gärtner haben jedenfalls 30 besonders verlockende Zierpflanzen ausgewählt, die sich gut für Insekten eignen.