Erstellt am 26. Februar 2013, 15:39

Gas-Pipeline "Mozart" aus Tschechien kommt 2015. Die geplante Hochdruck-Gaspipeline "Mozart", die das tschechische und das österreichische Gasleitungs-Netz verbinden sollte, soll bis 98 zu Mio. Euro) kosten.

 |  NOEN

Fertig sein könnte das Projekt in zwei bis zweieinhalb Jahren - also etwa 2015, erklärte der Vorstandschef der investierenden Gesellschaft ("Tschechische Gasleitungen") aus der CE Group, Ladislav Drab, am Dienstag in Prag. Der Bau der Pipeline mit einem Durchmesser von 500 Milimetern und einer Länge fast 100 Kilometern soll aber erst nach dem Abschluss entsprechender Verträge zwischen den beteiligten Seiten beginnen. Drab zeigte sich zuversichtlich, dass das Projekt tatsächlich realisiert wird. "Beide Länder sind an der Verbindung interessiert, weil sich die Bedingungen auf beiden nationalen Gas-Märkten - sowie anderswo in Europa - dramatisch geändert haben", so Drab. Er fügte hinzu, die Pipeline könnte schließlich niedrigere Gaspreise mit sich bringen.

Der österreichische Botschafter in Prag, Ferdinand Trauttmansdorff, verwies darauf, dass sowohl Österreich als auch Tschechien über Gaspipeline-Verbindungen in Ost-West-Richtung verfügten, allerdings fehle bisher eine Verbindung zwischen den beiden Ländern. "Eine Nord-Süd-Verbindung ist erforderlich", fügte hinzu Drab.

Der genaue Verlauf der geplanten Gas-Pipeline wurde noch nicht endgültig festgelegt. In früheren Medienberichten war bisher vom südböhmischen Jindrichuv Hradec die Rede.