Erstellt am 16. April 2014, 10:37

Intelligente Bautechnik für anspruchsvolle Architektur. Leistbar und energieoptimiert wohnen: Pilotprojekt „Zukunftshaus 2020“ setzt auf Ziegelinnovation von Wienerberger

 |  NOEN, Wienerberger Ziegelindustrie GmbH
„Das Burgenland ist seit 2013 Europas erste stromautarke Region durch erneuerbare Energie. Das bedeutet, dass 100% des Stroms durch Ökostromanlagen erzeugt wird. Diesen Weg möchten wir fortsetzen und innovativ forcieren“, so Landeshauptmann Hans Niessl anlässlich des Spartenstichs für das „Zukunftshaus 2020“ Ende März, das er als weiteren klimaschonenden Meilenstein bezeichnet. Das Pilotprojekt in St. Martin in der Wart – einem Ortsteil von Oberwart – ist eine richtungsweisende Initiative im gemeinnützigen Wohnbau. Im Mittelpunkt steht dabei ressourcenschonendes, ökologisches und energieeffizientes Bauen für die Zukunft.

Das Projekt der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) setzt auf eine intelligente Kombination von Bautechnik, Architektur und leistbarem Wohnen. Die zwei nach Südwesten ausgerichteten, zweigeschossigen Baukörper mit je sechs Wohneinheiten werden in Ziegel-Massivbauweise errichtet. Die anspruchsvolle Architektur ist unter der Federführung von DI Martin Schwartz entstanden. Das Erscheinungsbild wurde dabei maßgeblich von den gebäudetechnischen Richtwerten geprägt. Neben Photovoltaik-Elementen sorgt ein integriertes Solarstiegenhaus, das im Winter die Sonne „einfängt“, für zusätzliche Energiegewinne.

Fertigstellung  des „Zukunftshaus 2020“ im kommenden Jahr


Der Ziegel für das zukunftsweisende Vorhaben kommt von Wienerberger: das innovative Ziegelbausystem mit dem Porotherm W.i – der dank werkseitig integrierter Mineralwolle-Pads ohne zusätzliche, außen angebrachte Wärmedämmung auskommt – besteht zu 100% aus natürlichen Materialien. Die Verbindung von porosiertem Ziegel und einer hochwertigen mineralischen Dämmung eignet sich damit optimal für Außenwände von ökologischen Niedrigenergie-, Passiv und Sonnenhäusern. Die Produktion dieser neuen Ziegelgeneration von Wienerberger erfolgt in der im Herbst 2013 eröffneten Mineralwolle-Verfüllanlage im oberösterreichischen Werk Haiding.

Erfreut über die Möglichkeiten mit dem mineralwolleverfüllten Porotherm W.i zeigt sich auch Architekt DI Martin Schwartz: „Der Ziegel war für uns der ideale Baustoff für die Schaffung des kompakten und gleichzeitig massiven Gebäudekerns als behagliche Wohnzone des Zukunftshauses – er vereint gute wärmetechnische Eigenschaften und erfüllt die Anforderungen für ein wohngesundes, umweltschonendes Bauen.“ Die Fertigstellung des Projekts „Zukunftshaus 2020“ ist für das kommende Jahr geplant.