Erstellt am 29. April 2013, 12:21

Knapp 440.000 Tonnen Biotreibstoffe im Verkehr. Die Mitglieder der heimischen ARGE Biokraft - eine Interessenvertretung von acht Produzenten und sechs Abnehmern wie unter anderen Agrana, ABID Biotreibstoffe, OMV, BP, Eni und Shell - haben im vergangenen Jahr 264.445 Tonnen Biodiesel und 171.000 Tonnen Bioethanol produziert.

Von den in Österreich abgesetzten 192.888 Tonnen Biodiesel wurden 165.842 Tonnen an die Mineralölindustrie geliefert und 27.046 Tonnen als reiner Biodiesel direkt in den Verkehr gebracht, hieß es am Montag.

Samt der Kraftstoffimporte mit Bioanteilen seien durch die Mineralölunternehmen der ARGE Biokraft in Österreich 346.706 Tonnen Biodiesel, 54.010 Tonnen Bioethanol und 39.115 Tonnen Bio-Ethyl-Tertiär-Butylether, in Summe also 439.831 Tonnen Biotreibstoffe, in Verkehr gebracht worden. Umsatzzahlen nannte die ARGE auf Nachfrage keine.

Jedenfalls entspräche die Produktion "höchsten Nachhaltigkeitskriterien". Beim Bioethanol - das nur von der Agrana kommt, hätten 100 Prozent der Erzeugung ein EU-Nachhaltigkeitszertifikat. Beim Biodiesel werde für 88 Prozent der Produktion eine "nachhaltige Gewinnung" nachgewiesen.

Die Rohstoffe für das Bioethanol kamen zur Gänze aus der EU und setzten sich im Vorjahr laut Aussendung zu 54 Prozent aus Mais, 43 Prozent aus Weizen und zu 3 Prozent aus Triticale (Weizen-Roggen-Kreuzung) zusammen. Beim Biodiesel (97 Prozent der Rohstoffe aus der EU) griff die Produktion zu zwei Dritteln auf pflanzliche Frischöle zurück. 21,9 Prozent waren Altspeiseöl, 11,0 Prozent Tierfette. Auf Palmöl sei gänzlich verzichtet worden.