Erstellt am 22. März 2013, 12:35

Machen Sie einfach blau!. Die Farbe Blau steht für Entspannung und Ausgeglichenheit, für Zufriedenheit, inneren Frieden und Gelassenheit. Blau beruhigt das Gemüt.

 |  NOEN, PdM
Im Garten ist Blau – von duftigem Himmelblau bis zu intensivem Kobalt immer ein strahlender Blickfang! Blaue Kleidung war im Mittelalter sehr beliebt. Es war die Farbe des Himmels, die Farbe Gottes und seiner Engel. Einige Gemälde aus der Zeit zeigen Madonnen, deren blaue Kleidung in Bezug zum Blau des Himmels gesetzt wurde. Die „blaue Blume“ war eines der wichtigsten Symbole in der Zeit der Romantik. Sie stand für die Ferne, für Hoffnung, Sehnsucht und das Streben nach Unerreichbarem. Doch Blau ist für Gärtner auch eine praktische Farbe. Sie kann kleinen Gärten optisch mehr Tiefe verleihen, mit Weiß wirkt sie sehr erfrischend und sie erinnert an die Weite des Himmels und des Meeres. Blau passt gut zu anderen Farben und ist speziell zusammen mit Rosen eindrucksvoll, denn bei ihnen gibt es diese Blütenfarbe nicht. Ganz anders bei Rittersporn und Immergrün: Bei diesen Pflanzen ist Blau stark verbreitet. So reicht das Spektrum der Nuancen beim imposanten Rittersporn (Delphinium) vom zarten Hellblau bis hin zu tief dunkelblauen und violetten Tönen. Diese eindrucksvolle Staude hat lange Blütenkerzen. Der Gattungsname geht übrigens auf das griechische Wort „delphinion“ zurück: Es soll sich auf die Form der Blütenknospe beziehen, die manchen Betrachter an einen Delfin erinnert.

Wenn der Garten relativ klein ist und mannshohe Rittersporne zu mächtig wirken, lassen sich im Sortiment dieser Prachtstauden auch einige finden, die nur etwa einen Meter hoch werden. Es gibt auch Sorten, die weiß oder rosa blühen, doch es ist die Farbe des Himmels, die das Sortiment dominiert. Der Rittersporn gehört übrigens zu den Stauden, die nach einem Rückschnitt ein zweites Mal blühen können. Wenn er direkt nach der Blüte zurückgeschnitten wird und gut mit Dünger versorgt ist, kann es sein, dass er im gleichen Jahr erneut blüht.
Auch beim Immergrün ist Blau vorherrschend. Dieser kleine, zähe, wintergrüne Bodendecker ist ideal für halbschattige bis schattige Standorte mit lockerem Boden. Das heimische Immergrün hat wie die meisten Sorten blaue Blüten. Sie bestehen aus fünf Blütenblättern und wirken wie kleine Windräder. Neben den blau blühenden gibt es auch weiß oder violettrot blühende Sorten. Manch eines überrascht außerdem mit weiß- oder gelbgrünen Blättern.

Die Farbe Blau hat im Garten vielfältige Erscheinungsformen, denn neben blauen Blüten gibt es auch blaue Früchte und Nadeln in bläulichem Ton. Wenig bekannt ist der Blauschotenstrauch. Dieser drei bis fünf Meter hohe Strauch stammt aus China. Er gedeiht bei uns am besten an einem geschützten, sonnigen Standort, etwa in einem Innenhof. Aus den im Mai und Juni erscheinenden Blüten entwickeln sich im September dicke, bis etwa zehn Zentimeter lange Früchte. Ihre Form erinnert an die Schoten dicker Bohnen, doch sie sind nicht grün, sondern auffallend blau gefärbt.

Blau bei Obst- und Nadelgehölzen
Aber nicht nur Ziergehölze beeindrucken mit der Farbe Blau, auch bei einigen Obstgehölzen kommt diese Farbe vor. Die im August und September reifenden Zwetschken haben oft eine blaue bis blauviolette Farbe. Wer nur für einen einzigen Obstbaum Platz hat, sollte bei der Auswahl auf eine selbstbefruchtende Sorte achten. Wenn die zur Verfügung stehende Fläche sehr klein ist, kann auch ein Säulenobstbäumchen gepflanzt werden. Auch bei den Nadeln mancher Gehölze findet sich die Farbe Blau. Einige Nadelbäume haben blaugrüne oder blaugraue Schuppen oder Nadeln. Eine besondere Schönheit ist die Blaue Mädchen-Kiefer. Weil sie wie die meisten Nadelbäume immergrün ist, bringt sie sogar im Winter Farbe in den Garten. Sie hat feine bläuliche Nadeln, die jeweils zu fünft zusammenstehen und stark gedreht sind. An den Enden der Triebe befinden sich besonders viele Nadeln, so dass ein pinselartiger Eindruck entsteht. Schon als junge Pflanze bildet diese Kiefernsorte viele dekorative Zapfen. Ihre außergewöhnliche, etwas unregelmäßige Wuchsform kommt am besten im Einzelstand zur Geltung. Wer seinen Garten oder ein Beet in Blau halten möchte, wird bei Gärtnern, in Gartencentern oder Baumschulen eine Fülle dazupassender Gehölze und Stauden finden.

Lesen Sie mehr im NÖN Sonderprodukt Schöner Garten