Erstellt am 24. Juli 2014, 13:49

Sonne und Regen am Wochenende. Sonne und Regen in Österreich wechseln einander auch am Wochenende ab.

Bei Höchsttemperaturen von bis zu 30 Grad drohen besonders am Nachmittag im ganzen Land kräftige Schauer und Gewitter, prognostizierte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Donnerstag. Bereits am Freitag scheint zwar in ganz Österreich zeitweise die Sonne, im Tagesverlauf kommt es aber ausgehend vom Bergland neuerlich zu Schauern und Gewittern. Die Frühtemperaturen umspannen zwölf bis 18 Grad, bis zum Nachmittag werden mit allgemein schwachem Wind zwischen 24 und 29 Grad erreicht.

Im Westen und Südwesten nimmt am Samstag die Bewölkung im Tagesverlauf zu und es setzen Regenschauer und Gewitter ein. Überall sonst überwiegt zunächst meist noch der Sonnenschein. Aber auch hier entwickeln sich ausgehend vom Bergland nach und nach einige Regenschauer und Gewitter. Am längsten sonnig ist es im östlichen Flachland. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost bis Süd. In der Früh liegen die Temperaturen zwischen zwölf und 18 Grad, die Nachmittagstemperaturen umspannen 23 bis 30 Grad.

Unbeständig auch am Sonntag

Das unbeständige und oft auch schwüle Wetter setzt sich auch am Sonntag fort. Neben kurzen sonnigen Abschnitten machen sich bis zum Abend fast überall auch dichtere Wolken bemerkbar. Diese sorgen für lokale Regenschauer und Gewitter. Die meisten Niederschläge gibt es dabei im Westen und Süden. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Nordwest. Von 13 bis 20 Grad in der Früh steigen die Temperaturen bis zum Nachmittag auf 20 bis 28 Grad.

Am Montag-Vormittag zeigt sich neben zahlreichen Wolken noch oft die Sonne. Vor allem über dem Berg- und Hügelland muss jedoch während der zweiten Tageshälfte verbreitet mit Regenschauern und Gewittern gerechnet werden. Weitgehend trocken bleibt es hingegen über dem Flachland von Oberösterreich ostwärts sowie im Südosten Österreichs. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nordwest bis Ost. Die Temperaturen umspannen elf bis 21 Grad in der Früh. Die Tageshöchsttemperaturen sind mit 22 bis 28 Grad erreicht.

Ähnlich geht es am Dienstag weiter: Westlich der Linie Linz-Klagenfurt wird die Sonne bereits während der ersten Tageshälfte von dichten Wolken verdeckt. Dazu regnet es verbreitet. Örtlich können in den Niederschlag auch Gewitter eingelagert sein. Weiter im Osten scheint zunächst noch recht häufig die Sonne. Bis zum Abend breiten sich jedoch von Westen Regenschauer und Gewitter auf alle Landesteile aus. Am längsten trocken, mitunter bis zum Abend bleibt es am Alpenostrand. Der Wind weht schwach bis mäßig, in Gewittern vorübergehend böig auffrischend. Die vorherrschende Windrichtung ist anfangs Südost, im Tagesverlauf jedoch zunehmend West bis Nordwest. In der Früh hat es 13 bis 20 Grad. Die Tageshöchsttemperaturen umspannen von West nach Ost 14 bis 28 Grad.