Erstellt am 26. Januar 2012, 14:30

Natürlich und nachhaltig – so wohnt man besser. WOHNTRENDS 2012 / Während man bei den Wandfarben zunehmend auf Extravaganz setzt, feiern Möbelstücke aus verschiedenen Naturmaterialien ihr Comeback.

VON KATRIN JAGSCH

Eine umweltbewusste und vor allem ressourcenschonende Lebensweise – das sollte man nicht als lang gehegtes Ziel sehen, sondern im Eigenheim in die Tat umsetzen.
Mit der richtigen Möbelauswahl kann man einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten und obendrein den Wohlfühlfaktor erhöhen. Hochwertige Qualität, der Bezug zur Natur und nachhaltige Produkte sind derzeit die wichtigsten Auswahlkriterien bei der Einrichtung des Eigenheimes.

So kann man sich die Natur ins Haus holen
Die Anforderungen an Möbelproduzenten steigen – denn Aussehen ist längst nicht mehr alles. Der Trend bei Möbeln geht ganz klar in Richtung Nachhaltigkeit. Dabei spielen vor allem natürlich vorkommende Rohstoffe eine große Rolle. Einerseits, weil sie wieder nachwachsen, andererseits, weil man sie schonender verarbeiten kann.
Aber nicht nur der Umwelt zuliebe setzen immer mehr Leute auf Naturmaterialien. Holz, Stein oder Leder verbreiten keinerlei Schadstoffe und können somit dauerhaft für ein angenehmes Wohlfühlklima im Innenraum sorgen.
Heimische Hölzer sind nicht nur eine umweltbewusste Variante, sondern auch eine elegante. Richtig platziert kann zum Beispiel ein Schreibtisch aus massivem Kirschholz ein wahrer Hingucker in den eigenen vier Wänden sein.
Auch Eichenholz erfreut sich dank des neuen Wohntrends, der zu mehr Natürlichkeit im Innenraum tendiert, großer Beliebtheit.

So schlicht die Möbel aus Naturholz sind, umso bunter sind die Stoffe für Vorhänge, Polsterbezüge oder Tischdecken. Hier darf man ruhig Mut zur Farbe beweisen! Aber auch hier fällt auf, dass sich die Farben an den Naturtönen orientieren. In den heimischen Wohnzimmern wird man deshalb häufiger Braun-, Blau- und Grüntöne finden, weil sie die natürliche Wirkung von Holz unterstreichen.

Individuelle Anfertigung mit Liebe zum Detail
Aber nicht nur das Material der Möbelstücke bestimmt die Widerstandsfähigkeit von Einrichtungsgegenständen, sondern auch die Verarbeitung. Aus diesem Grund gewinnen die individuelle Beratung sowie die Anfertigung beim Möbelkauf zunehmend an Bedeutung. Dieser Trend geht teilweise sogar so weit, dass Kunden eingeladen werden, selbst an der Produktion ihrer Möbelstücke teilzuhaben.

Echtes Holz macht sich bezahlt – auch beim Boden
Nicht nur bei den Möbeln, sondern auch beim Bodenbelag gibt es einiges zu beachten. Während in den letzten Jahren preiswerte Holzimitationen als begehbarer Zimmerbelag geboomt haben, geht man mittlerweile auch hier zurück zur Natur.

Parkettböden bestehen zu 100 Prozent aus Echtholz und werden nicht, wie bei Imitationen, mit einer Echtholzbeschichtung überzogen. Wer Wert auf Qualität legt, der ist mit einem Parkett richtig beraten. Der Boden kann vor allem mit seiner Langlebigkeit und Belastbarkeit sowie seinem natürlichen Aussehen punkten. Außerdem ist der Parkett ein pflegeleichter Boden und ein erheblicher Wohlfühlfaktor im Eigenheim. Der Boden gibt Wärme ab und nimmt Schall auf – nur ein Grund dafür, warum man viele Turnsäle oder Konzerthallen mit Parkettböden auslegt.
Tipp:
Damit man Parkettimitationen von Echtholzböden unterscheiden kann, hat man ein europäisches Qualitätszeichen eingeführt – das „Real-Wood“-Siegel. Das Markenzeichen dürfen nur Böden tragen, die aus Vollholz bestehen und eine sehr gute Umwelt- und Ökobilanz aufweisen. Das vom Europäischen Verband der Parketthersteller entwickelte Qualitätssiegel ist somit ein wichtiger Verbraucherhinweis und erleichtert die Kaufentscheidung.

Behagliche Atmosphäre dank Tischkaminen
Für ein ganz besonderes Flair sorgen kleine Indoor-Kamine. Diese sind preiswert, einfach in der Handhabung und benötigen keinerlei bauliche Maßnahmen. Man kann sich zwischen Tischkaminen, aufstellbaren Feuerstellen oder einem Wandkamin entscheiden.

Die Kamine, die man in den unterschiedlichsten Größen erhält, sind eine gute Möglichkeit, um eine romantische und gemütliche Atmosphäre zu schaffen. Alles, was man dazu benötigt, ist eine brennbare Flüssigkeit, wie etwa Bioethanol.
Obwohl sich von Jahr zu Jahr Trends abzeichnen und neue Formen und Farben auch die Möbelwelt beeinflussen, ist eines ganz klar: Das Wohnen hängt stark vom persönlichen Geschmack und eigenen Vorlieben ab. Wer aber auf der Suche nach neuen Accessoires fürs Wohnzimmer oder einer neuen Sitzecke in der Küche ist, der braucht vielleicht den einen oder anderen Tipp.

Und der vorhergesagte Trend für das Jahr 2012 ist ohne Zweifel ein guter – schließlich kann man mit dem Kauf von Naturmöbeln nicht nur sich selbst, sondern auch der Umwelt etwas Gutes tun.