Erstellt am 01. Dezember 2011, 14:56

Neuer Windpark in Tattendorf. Umweltfreundlichen Ökostrom für rund 10.000 Haushalte wird der Windpark in Tattendorf liefern, der nun von der EVN neu eröffnet wurde.

Bundesrat Christoph Kainz, EVN Vorstandssprecher Dr. Peter Layr, Wirtschafts- und Energieminister Dr. Reinhold Mitterlehner, Landesrat Dr. Stephan Pernkopf und Bürgermeister Dipl.-Päd. Dietrich Reinfrank  |  NOEN, EVN / Plutsch
Am 30.11.2011 eröffneten Wirtschafts- und Energieminster Dr. Reinhold Mitterlehner, Landesrat Dr. Stephan Pernkopf, EVN Vorstandssprecher Dr. Peter Layr und Bürgermeister Dipl.-Päd. Dietrich Reinfrank den neuen Windpark im Gemeindegebiet von Tattendorf. Alle acht Windräder mit einer Leistung von jeweils zwei Megawatt befinden sich im Bereich der Kaltengangfelder zwischen den Orten Tattendorf, Weigelsdorf und Neurißhof. Die Investitionskosten betragen rund 27 Millionen Euro.

Die ersten Arbeiten für den neuen Windpark haben im Frühsommer begonnen. Der gesamte Windpark konnte nun wie geplant in Betrieb gehen und umweltfreundlichen Strom für knapp 10.000 Haushalte ins Netz einspeisen. Durch den Windpark in Tattendorf werden jährlich rund 25.000 Tonnen COeingespart – ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz.

"Mit dem Ökostromgesetz ermöglichen wir den massiven Ausbau erneuerbarer Energien und erzielen damit einen großen Mehrwert für den Standort Österreich: Projekte wie der Windpark Tattendorf schaffen nicht nur mehr Wachstum und Arbeitsplätze in der Region, sondern erhöhen auch die Versorgungssicherheit und machen Österreich unabhängiger von Atomstrom-Importen", betonte Wirtschafts- und Energieminister Dr. Reinhold Mitterlehner. "Mit Öko-Innovationen 'Made in Austria' sind wir daher auf einem nachhaltigen Erfolgskurs und forcieren die weitere Umsetzung der Energiestrategie Österreich." 
 
„Der Ausbau der Windkraft wird wesentlich dazu beitragen, die niederösterreichischen Energieziele zu erreichen, nämlich 100 Prozent des Strombedarfs bis 2015 und 50 Prozent des Gesamtenergiebedarfs bis 2020 aus erneuerbarer Energie zu produzieren. Die Atomkatastrophe in Japan, die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko und die ständig steigenden Ölpreise haben uns deutlich vor Augen geführt, dass der Ausbau der erneuerbaren Energie ein Gebot der Stunde ist“, betonte Landesrat Dr. Stephan Pernkopf .
 
EVN Vorstandssprecher Dr. Peter Layr:„Der Windpark Tattendorf ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Wir werden in den nächsten Jahren bis zu 800 Millionen Euro in erneuerbare Energien am Heimmarkt investieren und damit rund 20.000 Arbeitsplätze absichern beziehungsweise neu schaffen.“ 
 
Bürgermeister Dipl.-Päd. Dietrich Reinfrank:„Der Windpark Tattendorf ist der nächste Mosaikstein in unserem Erscheinungsbild als Umweltgemeinde. Im Gemeinderat waren und sind sich alle einig, dass die Windenergie eine umweltfreundliche Form der Energiegewinnung darstellt und es positiv für Tattendorf ist, dadurch zur „energieautarken“ Gemeinde zu werden.“ 
 
Erneuerbare Energien ein wesentlicher Bestandteil des flexiblen Energie-Mix der EVN 
 
EVN investiert laufend in die Nutzung von Wasser- , Wind-, und Sonnenkraft sowie von Biomasse. Die evn naturkraft, eine 100 %-Tochtergesellschaft der EVN AG ist u.a. Errichter und Betreiber solcher Anlagen.
Mit einer Gesamtleistung von 348 MW kann evn naturkraft bereits rund 380.000 Haushalte mit umweltfreundlichem Strom aus diesen Quellen beliefern.
Zur Stromerzeugung aus Windkraft betreibt die evn naturkraft nun neun Windparks mit 80 Windkraftanlagen.  
 
Windkraftanlagen helfen eine Vielzahl von Schadstoffen zu vermeiden, Rohstoffreserven zu schonen, regionale Wirtschaftsimpulse zu setzen und damit regionale Arbeitsplätze zu schaffen.