Erstellt am 30. Juli 2013, 14:44

Österreicher 2012 für 54 Minuten ohne Strom. Insgesamt haben die Österreicher im Vorjahr im Durchschnitt für 54,34 Minuten keinen Strom gehabt. 34,73 Minuten ohne Energie entfielen auf ungeplante Stromausfälle, geplante Versorgungsunterbrechungen beispielsweise wegen Wartungsarbeiten machten 19,58 Minuten aus, teilte der Regulator E-Control am Dienstag mit.

"Österreich hat nach wie vor eine äußerst hohe Versorgungssicherheit im europäischen Spitzenfeld", so E-Control-Vorstand Walter Boltz.

Nach ihrer Anzahl waren 61,40 Prozent der Stromausfälle geplant, 38,60 Prozent ungewollt. An den ungeplanten Ausfällen war laut E-Control "Höhere Gewalt" wiederum zu knapp 50 Prozent verantwortlich. Rund ein Viertel der ungeplanten Ausfälle entfielen auf "Netzbetreiber intern" - etwa durch Fehlschaltungen der Netzbetreiber.

"Die Zuverlässigkeit des Stromsystems in Österreich wird hauptsächlich von witterungsbedingten Faktoren, wie Regen, Schnee und Gewitter beeinflusst", so Boltz. Aber auch "Beschädigungen durch Dritte" - etwa wegen Arbeiten an Baustellen - trugen rund 18 Prozent der Schuld an den ungewollten Stromausfällen in Österreich im Vorjahr.