Erstellt am 02. Mai 2011, 13:57

Reduktion der Wasserhärte. Im Mai erfolgte nun der Spatenstich für die überregionale EVN Wasser Transportleitung vom Marchfeld ins östliche Weinviertel in Ollersdorf (Marktgemeinde Angern an der March). Die Leitung weist eine Länge von ca. 5,5 km auf und wird noch im Jahr 2011 fertig gestellt.

 |  NOEN
Das Projekt umfasst auch die Ausrüstung der Druckanhebungsstation Ollersdorf. Mit dieser Leitung werden in Zukunft bis zu 2.600 m³ pro Tag bzw. bis zu 950.000 m³ pro Jahr transportiert. Die Gesamtkosten des Projektes belaufen sich auf € 920.000,--.

Diese Transportleitung dient einerseits der langfristigen Absicherung der Wasserversorgung im östlichen Weinviertel und andererseits der Reduzierung der Härte im Trinkwasser. Die Gemeinden Angern an der March, Ebenthal, Dürnkrut, Velm – Götzendorf, Sulz im Weinviertel, Hohenruppersdorf und Zistersdorf werden zukünftig mit Trinkwasser mit einer Gesamthärte von ca. 22 bis 23° dH statt bisher von 29 bis 35° dH versorgt. Rund 10.000 Einwohner profitieren von dieser Maßnahme.

Bürgermeister Robert Meißl, Marktgemeinde Angern an der March: „Seit 2 Jahren wird unsere Gemeinde durch EVN Wasser voll versorgt. Die Reduktion der Wasserhärte ist ein dringendes Anliegen unserer Bevölkerung. Es ist ein gutes Gefühl für einen Bürgermeister von mehreren unabhängigen Wasserspendern versorgt zu werden.“

Dr. Peter Layr, Vorstandssprecher EVN AG: „EVN Wasser ist der größte Wasserversorger in Niederösterreich. Seit Jahren errichten wir deshalb überregionale Transportleitungen und bringen bestes Trinkwasser aus unseren ergiebigen Brunnenfeldern und Quellen zu unseren 500.000 Kunden in Niederösterreich. Neben der hohen Versorgungssicherheit liegt uns die Wasserqualität natürlich sehr am Herzen. Die Reduktion der Härte im Trinkwasser ist ein oft geäußerter Kundenwunsch, dem wir gerne nachkommen.”

Landtagspräsident a.D. Bürgermeister Herbert Nowohradsky in Vertretung von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll: „Die Sicherstellung einer einwandfreien und ausreichenden Wasserversorgung in allen Regionen Niederösterreichs ist ein großes Anliegen der Landespolitik. Eine funktionierende Infrastruktur stellt eine wesentliche Voraussetzung zur Erhaltung der ländlichen Regionen. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten sind Projekte wie dieses wichtig zur Sicherung von Arbeitsplätzen und Unternehmungen.“

EVN Wasser ist als 100 %-ige Tochtergesellschaft der EVN AG für den Bereich der Trinkwasserver- und der Abwasserentsorgung in Niederösterreich zuständig und versorgt derzeit 665 Katastralgemeinden und damit ca. 500.000 Einwohner in Niederösterreich mit Trinkwasser, davon rd. 63.000 Einwohner direkt. Das Unternehmen ist das größte Wasserversorgungsunternehmen in Niederösterreich.