Erstellt am 19. Juni 2013, 09:38

Stadtgemeinde Langenlois möchte Kraft der Sonne nutzen. Der EVN Powerteam Wettbewerb 2012 brachte für die Stadtgemeinde Langenlois einen besonderen Gewinn.

vlnr.: Ing. Alois Brandstätter, Mag. Christian Sutrich, Bgm. Dir. Hubert Meisl, Vize Bgm. Ing. Leopold Groiß  |  NOEN, EVN
Unter allen 70 teilnehmenden Gemeinden konnte Langenlois am 6. Juni 2013 den Preis, eine EVN SonnenKraft Potentialanalyse, entgegennehmen. Mit Hilfe dieser Analyse wurden alle bestehenden Gebäude und sonstigen Flächen der KG Langenlois hinsichtlich ihrer Photovoltaik-Eignung untersucht und bewertet. Bei 1.780 Gebäuden mit rd. 150.000 m² sinnvoll nutzbarer PV-Kollektorfläche können bei optimaler Nutzung pro Jahr bis zu 20 Mio. kWh erzeugt und rd. 6.500 Tonnen CO2 eingespart werden.
 
Bürgermeister Dir. Hubert Meisl und Vizebürgermeister Ing. Leopold Groiß freuen sich über den Preis: „Mit Hilfe der Analyse können wir nun punktgenau mögliche Stromgewinne aus der Sonne identifizieren. Ich freue mich aber auch, dass wir seit 1. Mai 2013 alle öffentlichen Gebäude im Gebiet der Stadtgemeinde Langenlois und des Gemeindeabwasserverbandes  mit CO2-freiem EVN Strom aus 100% erneuerbaren Energieträgern versorgen.“
 
Die SonnenKraft Potenzialanalyse
Die SonnenKraft Potenzialanalyse der EVN zeigt, welche Standorte einer Gemeinde für Photovoltaik-Anlagen in Frage kommen. Erstmals können damit potenzielle Standorte für Solar- und Photovoltaikanlagen flächendeckend klassifiziert werden. Im Rahmen der SonnenKraft-Potenzialanalyse werden alle bestehenden Gebäude und sonstigen Flächen einer Gemeinde hinsichtlich Ihrer Sonnen-Kraft-Eignung bewertet. Die Basis dafür bildet eine digitale Oberflächenkarte des gesamten Bundeslandes, in der alle öffentlichen, privaten, gewerblichen und landwirtschaftlichen Gebäude bereits zentimetermetergenau erfasst sind. Berücksichtigt werden die entscheidenden Faktoren wie Sonneneinstrahlung, Ausrichtung und Neigung des jeweiligen Daches sowie Nah- und Fernverschattung etwa durch Baumbestand.
 
Seit 2009 wurden rund 40 Gemeinden in Niederösterreich und mehrere Betriebe aber auch Städte in Deutschland mit der EVN SonnenKraft-Potentialanalyse untersucht, wodurch ein wichtiger Beitrag zur umweltfreundlichen Stromerzeugung geleistet wurde.
 
Durch die Förderungen von Bund, EVN und oft auch Gemeinde ist die Errichtung einer Photovoltaikanlage am eigenen Hausdach eine sinnvolle Investition, die sich bezahlt macht. Strom aus der eigenen Photovoltaikanlage ist sauber und schont die Ressourcen.