Erstellt am 15. Dezember 2011, 15:40

Strom nur aus erneuerbarer Energie ab 2015. Niederösterreichs Energiepolitik ist auf Ökologie ausgerichtet - mit dem Ziel, bis 2015 hundert Prozent des Strombedarfs und bis 2020 die Hälfte des Gesamtenergiebedarfs im Land aus erneuerbaren Energien abzudecken.

 |  NOEN
Windkraft, Photovoltaik und Biomasse sollen weiter forciert werden, das Maßnahmenpaket 2012 sei bereit zur Umsetzung, sagte Landeshauptmann Erwin Pröll (V) in einer Pressekonferenz am Donnerstag.

In diesen drei Bereichen sei man österreichweit Nummer eins: "Jeder zweite niederösterreichische Haushalt bezieht Strom aus Windrädern. Darüber hinaus hat Niederösterreich doppelt so viele Photovoltaik-Anlagen wie alle anderen Bundesländer zusammen. Und rund 200.000 Haushalte werden mit Wärme aus Biomasse und -gas versorgt", so Pröll.

Erneuerbare Energien würden auch wirtschaftliche Impulse bringen und 5.000 Arbeitsplätze sichern. Umweltlandesrat Stephan Pernkopf (V) verwies auf die Effekte für die Umsetzung des knapp 270 Maßnahmen enthaltenden Klimaprogramms. Seit 2005 seien die CO2-Emissionen um 12,5 Prozent zurückgegangen. 350 von 573 Kommunen sind Klimabündnisgemeinden.

Pröll betonte, dass das Land vom verbesserten Ökostromgesetz profitiere. So seien die jährlichen Mittel für neue Anlagen von 21 auf 50 Mio. Euro mehr als verdoppelt worden.

Als zentrale Anlaufstelle wurde eine Energie- und Umweltagentur geschaffen. 240 Landesgebäude wurden einem Energie-Check unterzogen, 50 erhalten Photovoltaikanlagen. Verwiesen wurde zudem auf die ökologische Wohnbauförderung.