Erstellt am 08. Juni 2013, 10:00

Urlaubsfeeling einatmen. Mediterrane Impressionen / Der Duft frischer Kräuter verleiht dem Garten eine besondere Note. Auf kleinstem Raum findet sich Platz für Rosmarin und Thymian, für Basilikum und Salbei.

Von Tina Wessig

Ihrem meist mediterranen Ursprung entsprechend benötigen Kräuter viel Sonnenlicht, um sich aromatisch zu entfalten. Ausreichend Wasser, Luftfeuchtigkeit sowie Sicherheit vor ex tremem Temperaturwechsel gehören zu ihrem Lebenselixier. In Gruppen gepflanzt, wirken viele Kräuter nicht nur optisch besser, sie gedeihen auch wegen des entstehenden Kleinklimas prächtig. Besonders mediterrane Kräuter lieben es, wenn sich der Boden gut aufgewärmt hat. Jetzt können alle nicht frostharten Kräuter wie Basilikum oder Majoran ins Freie gepflanzt und einjährige Pflanzen wie Kapuzinerkresse oder Bohnenkraut gesät werden. Durchlässigen, gut mit Kalk versorgten Boden benötigen Salbei, Bohnenkraut, Lavendel, Ysop, Oregano, Pimpinelle und Thymian. Humoser, gut gedüngter Gartenboden stellt Estragon, Zi tronenmelisse, Laucharten sowie Fenchel und Liebstöckel zufrieden.

Neben Sonnenanbetern gibt es Schattenspieler 

Schatten lieben alle Minzearten, Melisse und Waldmeister. Nicht frostfeste Kübelpflanzen wie Duftpelargonien, Rosmarin, Myrte oder Lorbeer sollten Sie draußen zunächst vor Sonnenbränden schützen. In der kalten Jahreszeit kehren sie ins helle, kühle Winterquartier zurück.

Kräuter so nah zur Hand zu haben, trägt zur Kreation kulinarischer Köstlichkeiten bei. Wem das zu wenig ist, der kann zwischen den gängigen Kräutern Ringelblumen und Kapuzinerkresse als fröhliche Farbakzente ansäen. Letztere gibt es auch als kletternde Form, die auf nicht überdüngten Böden neben attraktiven Blättern auch langstielige Blüten treibt, die Salate pfeffrig verfeinern.

An einem sonnigen Standort bildet Basilikum ständig neue Triebe. Auch die Dille mag es warm. Schnittlauch blüht zwar ebenfalls hübsch, hat dann auf dem Butterbrot aber nichts mehr verloren. Petersilie, Kerbel und der blaue Ysop sind weitere anspruchslose Kräuterstars. Und was wären Pizza ohne Oregano und Huhn ohne Rosmarin? Majoran wird für Gemüse und Tee sowie wie zur Veredlung von Braten oder Saucen verwendet. Salbei oder Lavendel, die auch als Fisch- und Fleischgewürz verwendet werden können, verschafft erst die laufende Ernte ihr buschiges Aussehen …

Veranstaltung:

  • Kräuteraktionswoche bei den Partnerbetrieben der Aktion „Natur im Garten“: 10. bis 16. Juni 2013.
  • Minus 10 Prozent auf ausgewählte Kräuter.
  • Teilnehmende Betriebe und Infos auf www.naturimgarten.at und am NÖ Gartentelefon unter +43 (0)2742 / 74 333.