Erstellt am 30. September 2013, 14:27

Wohnen in der Zukunft. In Pressbaum steht das erste CO2-neutrale Einfamilienhaus Österreichs. Damit produziert das Plusenergie-Haus mehr Energie, als es benötigt. Aber das ist nicht die einzige Besonderheit.

Das Sunlighthouse ist Österreichs erstes Plusenergie-Haus. Die Initiative klima:aktiv hat dem Gebäude 963 Punkte verliehen - damit hat es den Gold-Standard erreicht  |  NOEN, Adam Mork
Das Sunlighthouse wurde im Rahmen des europaweiten Projekts Modelhome2020 geplant. Insgesamt wurden sechs Häuser in fünf Ländern errichtet. Ziel: Zu zeigen, dass künftige Gebäude beides sein können: CO2-neutral und behagliche Wohnräume mit viel Tageslicht und frischer Luft. Der österreichische Beitrag zu diesem „Experiment“ wurde in Pressbaum realisiert – von VELUX, gemeinsam mit der Donau-Universität Krems und dem Österreichischen Institut für Baubiologie und -ökologie (IBO).


Mehr Energie produzieren, als verbrauchen

Nach der Baufertigstellung im Oktober 2010 wurde eine Testfamilie gesucht, die das Haus für ein Jahr lang bewohnen und ihre Erfahrungen mit dem Zukunfts-Bau teilen möchte. Und der Praxistest hat gute Ergebnisse hervorgebracht. Ganz besonders positiv fällt auf, dass die großen Glasfronten viel Tageslicht in die Innenräume lassen.
Denn: Das österreichische „Sunlighthouse“ überzeugt durch einen Tageslichtanteil, der viermal höher liegt als die Norm vorschreibt. Und trotz eines sehr heißen Sommers 2012 lagen die Temperaturen durchschnittlich bei 22 Grad Celsius. Das ist unter anderem auch der Haustechnik zu verdanken. Denn eine kontrollierte Wohnraumlüftung sorgt stets für ein angenehmes Raumklima. Im Sommer ist auch eine automatische Fensterlüftung dafür verantwortlich, dass die Temperaturen angenehm bleiben.

Aber damit nicht genug: Das Haus weist eine dermaßen gute Energiebilanz auf, dass es mehr Energie produziert, als es verbraucht – und zwar bei Berücksichtigung von Errichtung und Betrieb. Zum einen sind dafür acht Quadratmeter Sonnenkollektoren und 43 Quadratmeter Photovoltaikmodule verantwortlich. Zum anderen wurde beim Bau des Sunligthouses darauf geachtet, dass die Transportwege der Materialien kurz sind und umweltbewusste Baustoffe verwendet werden – wie beispielsweise Öko-Beton.


ModelHome 2020

Das europaweite Projekt der VELUX Gruppe wurde gegründet, um ein Signal für nachhaltiges Bauen zu setzen. Ziel: Neue Wege für das Wohnen und Arbeiten mit angenehmem Raumklima, viel Tageslicht und optimaler Energieeffizienz aufzuzeigen. Die Test-Gebäude sollen zeigen, dass sich nachhaltiges, umweltbewusstes Bauen und außergewöhnliche Architektur mit höchster Wohnqualität nicht ausschließen.
Insgesamt wurden sechs Häuser errichtet. Neben dem Sunlighthouse gibt es ähnliche Projekte in Dänemark, Deutschland, Großbritannien und Frankreich.
Informationen: www.velux.at

Lesen Sie mehr zum Thema "Bauen mit der Natur" im NÖN-Sonderprodukt "Bauen, Wohnen, Energiesparen".