Erstellt am 01. März 2012, 14:49

Zusammenschluss der kabelsignal und B.net. Nach der Verschmelzung der im Eigentum der EVN stehenden kabelsignal AG mit deren Tochtergesellschaft B.net Burgenland Telekom GmbH zur neuen kabelplus AG entsteht der größte Kabelnetzbetreiber in Nieder­österreich und dem Burgenland.

 |  NOEN
x  |  NOEN
Der Zusammenschluss der Unternehmen garantiert die effiziente und kostengünstige Weiterentwicklung der Produkte und Dienstleistungen.  
 
Diese Vorteile werden direkt an die Konsumenten weitergegeben. Im Zuge des neuen Marktauftritts bekom­men alle Kundinnen und Kunden 1.000 Freiminuten zum Telefonieren geschenkt. Neukunden zahlen 6 Mo­nate nur das halbe Grundentgelt. 
 
kabelplus AG Vorstand Dr. Alois Ecker hält fest: „Wir sind der kompetente Ansprechpartner in allen Multime­diafragen für das Burgenland und Niederösterreich - von Kabelfernsehen über Breitband- und Telefonie­diensten bis hin zu Standortvernetzungen für Business- und Behördenanforderungen."  
 
Kabelplus erreicht bereits mehr als 230.000 Haushalte
Die eingesetzten Technologien reichen von Kabelfernseh- und Funknetzen bis hin zu den leistungsfähigen Glasfasernetzen, die vor allem als überregionale Verteilsysteme und für Businesslösungen eingesetzt werden. Mit den eigenen Leitungsnetzen erreicht das Unternehmen bereits mehr als 230.000 Haushalte.
Über moderne Funklösungen wird auch der ländliche Raum abseits von regionalen Ballungszentren mit leis­tungsfähigen Breitbanddiensten versorgt. Bereits seit 2003 - im Zuge der Umsetzung der Breitbandinitiativen der Bundesländer Niederösterreich und Burgenland - konnte dafür der Grundstein gelegt werden.  
 
Kabelplus bietet Komplett-Angebot
Die wettbewerbsfähige Palette der kabelplus-Produkte bietet Kabelfernsehen über Premium-TV, Breitbandin­ternet und Telefonieprodukten, sowie Sicherheitslösungen für PC und Haushalt. Die einzelnen Produkte wer­den zu günstigen Komplett-Angeboten (TV+WEB+TEL) kombiniert. Darüber hinaus werden Webhosting, Business-Lösungen für die stabile Standortvernetzung und virtuelle Telefonanlagen angeboten. In struktur­schwachen ländlichen Regionen bietet kabelplus ihr innovatives Produkt wavenet für schnelles Internet über Funk an. 
 
Schnelle Leitungen bringen entscheidenden Wettbewerbsvorteil
Die Breitbandprodukte liefern über die eigenen Glasfasernetze nahezu unbegrenzte Leistungen. Die Kabel­fernsehnetze bieten mit 100 Mbit/s die 12 fach höhere Geschwindigkeiten als derzeit durchschnittlich am Markt verfügbar ist. Nach der Hochrüstung der im ländlichen Raum schon bestehenden Funklagen, kann auch dort die Geschwindigkeit zwölf Mal schneller als derzeit verfügbar angeboten werden.
„Unser Plus ist es, dass wir damit schon jetzt einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der in der Digitalen Agenda der EU formulierten Anforderungen für eine leistungsfähige Breitbandversorgung erbringen. Die Attraktivität der Wirtschaftsstandorte der ostösterreichischen Bundesländer kann dadurch gesteigert werden. Die Investitionen dafür haben wir bereits in den letzten Jahren getätigt“, so Ecker.  
 
kabelplus: Ein Unternehmen mit niederösterreichischen und burgenländischen Wurzeln
Die heutige kabelplus AG ist aus der Zusammenführung zahlreicher regionaler Kabelnetzbetreiber heraus entstanden und hat eine Firmengeschichte, die bis in das Jahr 1978 zurückreicht. Bereits seit 1996 bietet kabelsignal Breitbandinternetdienste am Markt an und war damit der Pionier in Österreich. Mit der Einführung der Festnetztelefonie über die Kabelnetze wurde die Produktpalette abgerundet.
Im Sinne der in den letzten Jahren umgesetzten konsequenten Wachstumspolitik mit dem Ziel der gestärkten Wettbewerbsfähigkeit wurde im Februar 2009 der burgenländische Kabelnetzbetreiber B.net Burgenland Telekom GmbH übernommen. 


Die Gesellschaft hat ihren Sitz in Maria Enzersdorf und betreibt Unternehmensstandorte in St. Pölten,  
Eisen­stadt und Oberwart.