Gablitz

Erstellt am 28. September 2016, 15:10

„Ein Böhmisches Pils für meinen Großonkel 3. Grades“. Die Gablitzer Privatbrauerei launcht eine neue Biersorte. „Egon“, so der Name des „Böhmischen“ Pils von Braumeister Markus Führer, der vor drei Jahren von seiner Verwandtschaft mit Egon Schiele erfuhr. Zu Ehren seines Großonkels 3. Grades kreierte Führer ein besonders aromatisches, aber auch herbes Bier, das nun zeitgleich mit der Österreichpremiere des Films „Egon Schiele – Tod und Mädchen“ Anfang Oktober an den Start geht.

Mario Pampel

Es war vor 3 Jahren, als Markus Führer bei einem Besuch im „Egon Schiele Museum“ im böhmischen Krumau (Cesky Krumlov) herausfand, dass er mit dem Maler verwandt ist.

„Ich habe entdeckt, dass Egon Schieles Mutter und meine Großmutter den gleichen Nachnahmen tragen – Soukup“, beschreibt Führer den Ursprung für sein neues Bier. „Obwohl dieser Name in Böhmen sehr weit verbreitet ist, habe ich mit meinen Nachforschungen begonnen.

Und tatsächlich ist dann irgendwann der Missing Link in den Ahnentafeln, Geburts- und Heiratsurkunden seiner Vorfahren mütterlicherseits aufgetaucht. Der Name und das Geburtsdatum der Frau von Anton Soukup finden sich in Schieles und meinen Ahnentafeln. Egon Schiele ist mein Großonkel 3. Grades“, so Führer weiter.

Egon – das „Böhmische“ Pils aus der Gablitzer Privatbrauerei

Als Anerkennung und Wertschätzung des Lebens und Schaffens von Egon Schiele, sollte ein besonderes Bier gebraut werden. „Ein Bier, das durch seinen einzigartigen Geschmack besticht, und das auch auf die gemeinsamen böhmischen Wurzeln verweist“, so Führer, der sich schließlich für ein „Böhmisches“ Pils entschied, das sich nahtlos in die Range der Gablitzer-Sorten eingliedert, aber dennoch völlig eigenständig ist: Egon eben.

„Egon Schiele – Tod und Mädchen“

Produktfoto Vetropack

„Das Projekt wurde plötzlich emotional vorangetrieben, als ich erfuhr, dass es einen Kinofilm über Egon Schiele geben wird“, erinnert sich der Braukünstler. Aufgrund seiner früheren beruflichen Tätigkeit in der Werbe- und Filmbranche hat Führer heute noch regen Kontakt zu den Vertretern der heimischen Filmindustrie wie unter anderem mit Thimfilm, des Filmverleihs von „Egon Schiele – Tod und Mädchen“. „Es entstand eine großartige Kooperation, die mit der Filmpremiere im Oktober 2016 startet“, freut sich Führer. Unter anderem wird das Egon bei der Feier zur VIP-Premiere am 5. Oktober ausgeschenkt. Zeitgleich wird das neue Böhmische Pils aus dem Hause Gablitzer in über 12.400 Kalea-Bieradventkalendern im österreichischen Lebensmittelhandel präsent sein. „Und zahlreiche weitere Vertriebspartner haben mir bereits ihr Interesse an Egon bekundet“, berichtet Führer.

Über die Gablitzer Privatbrauerei

Die Gablitzer Privatbrauerei wurde im Frühjahr 2015 vom Braukünstler Markus Führer gegründet. Das ganze Jahr hindurch werden die Sorten „Bernstein Märzen“, „Original – Böhmisches Pils“ und „Wiener Lager“ produziert. „Aus reiner Liebhaberei und Freude am Experimentieren“ schuf Führer sein „Whiskey

Stout“ und das „Gablitzer Kleinod – Rosenbier”. Darüber hinaus bietet die Gablitzer Privatbrauerei auch saisonale Spezialitäten wie das „Festbier“, den „Winterbock“, den „Krampusbock“ oder das „Corma – Der Keltentrunk” zu diversen Mittelalterfesten. Dazu gibt es rund um Ostern und Weihnachten Festböcke, Doppelbock und, wie heuer für den Frühling und die Osterzeit, das „Immengold“ – ein Honigbock mit reinstem Waldhonig des Gablitzer Imkers Benno Karner, alias „Bieno“.

Seit Februar 2016 ist auch das traditionelle „Hütteldorfer Bräu“ Teil des Sortiments von Führer. Im topmodernen Gärraum der Gablitzer Privatbrauerei produziert er rund 3.000 Liter Bier pro Woche. Für die Komposition seiner eigenen Rezepte bringt Führer ausschließlich hochwertige Malze und Hopfen zum Einsatz. Erhältlich sind die Bierspezialitäten entweder im kleinen Verkaufs-Shop in der Gablitzer Hauptstraße 14 (von Donnerstag bis Samstag) oder bei diversen Vertriebspartnern und Getränkehändlern von Wien bis Graz sowie online unter www.mybier.at. Weitere Infos zu den Bieren und der Kleinbrauerei finden Sie unter: www.gablitzer.at

Über den Braukünstler Markus Führer

Nach fast 30 Jahren hing Markus Führer 2015 seinen Werbejob (Euro RSCG, Lemongrass, McCann Erickson, tausend Rosen, ...) endgültig an den Nagel, um seine Passion zum Beruf zu machen. Er fasste den Entschluss, seine eigene Brauerei zu gründen, in Gablitz. Bereits seine ersten Versuche als Hobbybrauer wurden mit einem Staatsmeistertitel 2012 und einem Vize-Staatsmeistertitel 2013 gekrönt. Diese Erfolge motivierten Führer zusätzlich und haben seinen ohnehin schon hohen Anspruch an die Arbeit als Brauer noch einmal deutlich angehoben. Transparenz und Kundennähe stehen im Zentrum des Konzepts von Markus Führer:

„Es ist eine kleine Brauerei, die jeder besuchen kann, wo geschaut werden kann, welche Biersorten es gerade gibt, diese dann auch gleich verkostet und direkt gekauft werden können”, so der Braukünstler, der Biere braut, „die in erster Linie dem Genuss dienen. Für mich heißt das, seine eigenen Rezepte zu komponieren und mit hochwertigsten Malzen und Hopfen die eigenen Bierkreationen werden zu lassen. Und es bedeutet, viel Zeit und Liebe zu investieren, um jede Flasche und jedes Fass von Hand zu füllen.“