Erstellt am 30. September 2016, 12:57

Zwanzig Jahre gute Weine für gute Zwecke. Bei der jährlich im November stattfindenden Weinversteigerung zugunsten des Integrationshauses in Wien wird Geld für Flüchtlings-Projekte gesammelt. Heuer findet die Veranstaltung zum 20. Mal statt.

Das Kernteam auf der Bühne mit Musiker Roland Neuwirth, v.l.n.r. Weinjournalist und Unterstützer Helmut Knall, Auktionatorin Elisabeth Hirschmann-Huemer, Winzer & Moderator Johannes Hirsch, Extremschrammler Roland Neuwirth und Protokollantin Astrid Jankowitsch  |  Michael Moravec

„Das Genüssliche mit dem Notwendigen zu verbinden, hat im Integrationshaus lange Tradition. Daher gibt es auch heuer wieder unsere Weinauktion. Steigern Sie bitte mit, wir haben für das Geld gute Verwendung“, so Willi Resetarits, Gründer und Ehrenobmann des Integrationshauses.

Mehr als 315.000 Euro für Integrationshaus

Am 11. November findet die Weinversteigerung heuer zum 20. Mal statt, der Reinerlös fließt wie immer in Integrationshaus-Projekte wie die psychologische Betreuung von Flüchtlingskindern, Deutschkurse für Asylwerbende und in Rechtsberatung. Austragungsort ist die Vinothek & Weinbar Schwarzberg am Schwarzenbergplatz, ab 19 Uhr kann mitgesteigert werden. Insgesamt konnten über die Jahre mehr als 315.000 Euro eingenommen und dem Integrationshaus übergeben werden.

Florian Scheuba und Johannes Hirsch moderieren

Unterstützung findet das Projekt wie immer von einer großen Winzer- und Freundesrunde: Um die Weinspenden für die Auktion kümmert sich Heike Heinrich vom Weingut Heike & Gernot Heinrich, für den Katalog und die Schätzung sorgt Weinjournalist Helmut Knall von winetimes.at, geleitet wird die Versteigerung von Johannes Ziganek-Gaviria (Dorotheum) und moderiert wird sie seit 2013 von Winzer Johannes Hirsch, heuer erstmals gemeinsam mit dem Kabarettisten Florian Scheuba.

Das gesamte Team der Weinversteigerung 2015, v.l.n.r. hintere Reihe: Kabarettist Thomas Maurer, Auktionatorin Elisabeth Hirschmann-Huemer, Journalist Christian Seiler, Weinjournalist Helmut Knall, Integrationshaus-Geschäftsführerin Andrea Eraslan-Weninger, Winzerin Heike Heinrich. vordere Reihe: Winzer Johannes Hirsch, Nikolaus Heinelt/Öffentichkeitsarbeit Integrationshaus, Vorstandsvorsitzender des Integrationshauses Sepp Stranig  |  Michael Moravec

Für die Weinbegleitung der Veranstaltung stellen wieder die Pannobile- und respekt-BIODYN-Weingüter sowie die Winzer Kurt Angerer und Willi Bründlmayer ihre besonderen Flaschen zur Verfügung, für alles Kulinarisch-Genussvolle sorgt traditionellerweise Koch Christian Petz vom Gußhaus mit Wolfgangs Scheiblauers meineWeidegans. Extremschrammler Roland Neuwirth, Kabarettistin Monica Weinzettl, Sängerin Birgit Denk und Autorin Eva Rossmann wirken neben anderen prominenten Persönlichkeiten als Laudatoren mit. Für Humor und gute Stimmung ist also ebenfalls gesorgt, zwei Gründe mehr, ins Schwarzberg zu kommen.

Große Raritäten und "Stille Auktion"

Versteigert werden vor allem nationale und internationale Weinraritäten, die im Verkauf nicht mehr erhältlich sind, insbesondere Großflaschen älterer Jahrgänge. Besonders erwähnenswerte Weine kommen unter anderem von Elisabetta Foradori, Graham’s Port/Symington, Gut Oggau, Hirsch, Heinrich, Kracher, Leitner, Loimer, Prieler, Reinisch, Barone Ricasoli, Taylor’s Port/Weinwolf, Tement, Ernst Triebaumer, Wachter-Wiesler und Herbert Zillinger. Wie jedes Jahr wird auch heuer wieder ein Wein-Raritätenkorb von Josef Lentsch vom Gasthaus Dankbarkeit versteigert, und neu kommen Großflaschen von Schnapsbrenner Hans Reisetbauer unter den Hammer. Ein besonderes Highlight ist eine Flasche Château Haut Brion 1999, zur Verfügung gestellt von der Vinothek Unger & Klein.

Für Weinliebhaberinnen und Weinliebhaber mit kleinerer Geldbörse gibt es in der „Stillen Auktion" spezielle Weine mit einem Rufpreis von 20 Euro, nähere Infos hierzu zeitgerecht auf www.integrationshaus.at.

Der Versteigerungskatalog liegt bei der Auktion auf und ist kurz vor der Veranstaltung im Downloadbereich von www.integrationshaus.at einsehbar.