Erstellt am 04. April 2011, 14:26

Der „Hundeschweiger“ bei den ganz Kleinen. Immer wieder kommt es zu Bissattacken bei Kindern, weil diese nicht richtig im Umgang mit Hunden geschult wurden. Deshalb ist es wichtig, Kindern so früh wie möglich das richtige Verhalten gegenüber Hunden zu erklären.

 |  NOEN
Lehrreich und mit viel Freude gestaltet Bernhard Kainz seinen Besuch im Kindergarten Spannberg. Die Kleinen hatten sichtlich Spaß mit Hund "General Lee".
Bei seinem Vortrag im Kindergarten Spannberg wollte Bernhard Kainz den Zweieinhalb- bis Sechsjährigen ein paar wichtige Grundlagen im Umgang mit dem Hund zuhause, aber auch außerhalb des Hauses mit fremden Hunden, vermitteln. Dabei zeigten sich die Kinder besonders aufmerksam und wissbegierig.

Kernpunkte wie bleibt vom Liegeplatz und von der Futterschüssel des Hundes fern, hatten sie schnell verstanden. Auch für Hundebegegnungen im Freien wurden den Kindern die wichtigsten Regeln nähergebracht: passiv verhalten, die Hände am Körper halten, den Hund abschnuppern lassen, nicht schreien.

Danach gab es noch eine kleine Vorführung, die den Kindern wohl den meisten Spaß machte. Nicht zuletzt, weil sie auch selbst am Training teilhaben durften.

Bernhard Kainz: "Mir persönlich ist es wichtig, dass auch schon bei den Kleinen unserer Gesellschaft mit dem Lehren und Lernen im Umgang mit des Menschen besten Freund, dem Hund, begonnen wird. Gut geschulte Kinder begeben sich nicht in Gefahr, bzw. bringen den Hund in keine Konfliktsituation die eventuell zu Beißvorfällen führen könnte."

www.hundeschweiger.at