Erstellt am 17. März 2013, 14:54

Gefährdet, nicht gefährlich. Reptil des Jahres 2013 / Die Schlingnatter wird wegen ihrer Zeichnung oft mit einer Kreuzotter verwechselt. Dabei ist sie harmlos und steht selbst auf der Roten Liste der gefährdeten Arten.

 |  NOEN
Von Tina Wessig

Sie ist hübsch. Sie ist auffällig. Und – sie wird leicht verkannt: Die Schlingnatter (Coronella austriaca) ist ungiftig. Aber sie sieht giftig aus. Ihre Zeichnung lässt an eine giftige Kreuzotter denken. Und weil dem so ist, wird sie oft irrtümlich getötet. Das stetige Verschwinden ihres Lebensraumes trägt überdies dazu bei, dass sie nach der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie der EU als „streng zu schützende Art von gemeinschaftlichem Interesse“ gilt.

Noch trifft man sie zwar in ganz Europa an, sie gilt allerdings bei uns bereits als selten, erreicht eine Länge von 60 bis 75 Zentimetern und kann – theoretisch – bis zu 20 Jahre alt werden. Sofern ihre Fressfeinde, wie Iltis, Fuchs, Wildschwein, Mäusebussard, Weißstorch und in Siedlungsgebieten auch die Hauskatze, nicht zuschlagen.

Auf ihrem eigenen Speiseplan stehen Mäuse, Jungvögel, größere Insekten und Eidechsen. Das Besondere: Sie gehört zu den europäischen Würgeschlangen. Das heißt, sie wickelt sich um ihre Opfer und drückt ihnen die Luft zum Atmen ab.

Als Lebensumfeld schätzt sie eine dichte Vegetation zum Verstecken und Sonnenplätze, wie sie in Hochmooren, in lichten Kiefernwäldern, Weinbaugebieten oder sonnigen

Hanglagen entlang von Flüssen vorkommen. Aber auch Schutthalden, Steinbrüche und Bahndämme bewohnt sie. Solange sie es noch kann. Denn einerseits der Rückgang ursprünglicher Lebensräume oder andererseits deren intensive Nutzung sowie der zunehmende Straßenbau zerschneiden ihren Lebensraum sukzessive.

Um auf die Bedrängnis der kleinen Natter hinzuweisen, wurde sie zum Reptil des Jahres 2013 erkoren: Ein Kreativwettbewerb im Rahmen der Initiative „Naturland NÖ“ soll nun auf Schutz und Erhalt der Schlingnatter aufmerksam machen.

Kreativwettbewerb

Die Energie- und Umweltagentur NÖ und der Verein AURING laden Kinder und Jugendliche von 8 bis 18 Jahren ein, Bilder, Fotos oder Collagen zum Thema „Schlingnatter“ einzureichen.

Das kreativste Bild wird als Motiv verwendet und samt Slogan zum „Schutz der Schlingnatter“ im Zuge des Projekts „Naturland Niederösterreich“ verteilt.

Die originellen Ideen müssen bis zum 22. 3. 2013 bei dieser Adresse eingelangt sein: Verein AURING, Renate Bohrn, Schulstraße 21, 2275 Bernhardsthal.