Erstellt am 20. Januar 2011, 09:02

Kastration von Katzen vermeidet Tierleid. Die unkontrollierte Vermehrung von Streunerkatzen ist zu einem Problem für Tierheime geworden. Darum besteht eine gesetzliche Kastrationspflicht - auch für zahme Hauskatzen mit Zugang ins Freie. Das Tierheim Dechanthof hat ein Kastrationsprojekt für eine große Katzenkolonie in Spannberg gestartet.

 |  NOEN

Bereits seit mehreren Jahren gibt es in Spannberg eine große Katzenkolonie, deren Bestand auf ca. 20 – 30 Katzen geschätzt wird. Keines dieser Tiere ist kastriert. Jedes Jahr holt eine aufmerksame Tierfreundin etliche Kitten zu sich nachhause, um sie tierärztlich versorgen zu lassen, aufzupäppeln und dann an gute Plätze weiterzuvermitteln.

Die Kitten sind oft in einem erschreckenden Zustand, übersät mit Parasiten, haben verklebte Augen und aufgeblähte Wurmbäuche. Alleine das schon bedeutet, eine Menge Geduld und natürlich auch Geld aufzubringen. Und ein Ende ist natürlich ohne Kastrationen nicht in Sicht.

BITTE BEACHTEN:
  • Niemals einfach eine Katze fangen und ins Tierheim bringen.
  • Bitte versichern Sie sich, dass es sich wirklich um ein herrenloses Tier handelt.
  • BITTE lassen Sie Ihre Katzen kastrieren – auch Kater!
  • Für zahme Hauskatzen mit Zugang ins Freie besteht die gesetzliche Verpflichtung zur Kastration.
  • BITTE sprechen Sie Menschen an, die ihre Katzen nicht kastrieren lassen.

Nur die Kastration all dieser Katzen vermeidet langfristig TIERLEID!
Allerdings übersteigt diese Rettungsaktion mittlerweile jede finanzielle Zumutbarkeit einer gutmütigen Privatperson, vor allem auch deshalb, weil es immer mehr Katzen werden. Die Tiere müssen dringend kastriert werden, um somit eine stabile Population zu schaffen. Für die Versorgung der Katzen ist natürlich gesorgt und auch ein geeigneter Unterschlupf ist vorhanden.

Das Tierheim Dechanthof unterstützt diese Aktion. Die Katzen werden von Privatpersonen eingefangen und auf den Dechanthof zur Kastration gebracht. Die Tiere werden dann wieder an ihrem gewohnten Platz freigelassen und versorgt.

Natürlich übersteigen die Kosten bei so vielen Katzen auch die finanziellen Kapazitäten des Dechanthofs. Deshalb ist das Tierheim auf Spendengelder angewiesen. Ihre Mithilfe ist gefragt! Mit 30 Euro kann die Kastration einer weiblichen Katze finanziert werden – Sie helfen mit jedem Euro!

Wenn Sie das Kastrationsprojekt für die Katzen in Spannberg unterstützen und damit aktiven Tierschutz betreiben möchten, richten Sie Ihre Spende an das Konto des Dechanthofs mit dem Verwendungszweck "Katzen in Spannberg":

Spendenkonto des Tierheims Dechanthof
Raiffeisenbank im Weinviertel – Hohenruppersdorf
Konto Nr. 10850
Bankleitzahl 32318


Laut Gesetz ist das Tierheim für Streunerkatzen übrigens nicht zuständig.
Trotzdem ist es dem Dechanthof immer ein Anliegen, im Rahmen der Möglichkeiten, zu helfen.

www.tierheim-dechanthof.at