Erstellt am 30. September 2012, 19:11

Persönlicher Einsatz rund um die Uhr. Welttierschutztag /  Tierbesitzer & Tierfreunde denken am 4. Oktober an die Rechte der Vierbeiner. Tierärzte tun dies das ganze Jahr.

Tierärzte stehen Haus-, Nutz- und Wildtieren zur Verfügung.zVg  |  NOEN
Von Tina Wessig

„Seit 1931 begehen viele Länder dieser Welt am 4. Oktober, dem Todes- & Namenstag von Franz von Assisi, den Welttierschutztag. Für Franz von Assisi hatten die Tiere das gleiche Recht auf Schutz wie der Mensch, darum gilt er als Schutzpatron der Tiere“, weiß NÖ-Tierärztekammer-Präsident Heinz Heistinger. Neben seinem Amt ist Heistinger aber auch Tierarzt mit Leib und Seele mit eigener Tierklinik in Lilienfeld.

Erste Anlaufstelle für verletzteTiere

„Niederösterreichs Tierärzte gedenken jedoch nicht nur am 4. Oktober der Tiere, sondern 365 Tage im Jahr“, sagt Heistinger. „Ihre Aufgaben sind vielfältig und erfordern sehr viel persönlichen Einsatz. Oft sind Sie erste Anlaufstelle bei aufgefundenen verwaisten oder verletzten Tieren, sie stehen am Tag und oft auch nachts und am Wochenende mit ihrem Wissen und Engagement Tier und Mensch zur Seite.“ So kümmern sich die Veterinäre nicht nur um das Wohl der Haustiere, sie sorgen auch für die Gesundheit der Nutztiere und somit auch für die Gesundheit der Menschen, indem sie sie vor Zoonosen schützen – das sind Krankheiten, die durch Tiere übertragbar sind. Überdies betreuen sie Tiere in Zoos genauso wie aufgefundene Jungvögel im Frühling. „So etwa das Kameltheater in Kernhof oder aber das NÖ Landesmuseum in St. Pölten“, berichtet Heistinger.

„Doch damit nicht genug: Tierärzte helfen auch bei der Bergung verletzter Wildtiere und unterstützen mit ihrer Arbeit örtliche Tierschutzvereine. Und nicht zuletzt wäre da der Nutztierbereich, in dem etwa Schlachttier- und Fleischuntersuchungen anfallen und – bei den Kleintieren – die interne Medizin bis zur Weichteil- und Knochenchirurgie. Daher ist die Arbeit der NÖ Tierärzte tagtäglich gelebter Tierschutz“, ist der Kammerpräsident stolz auf seinen Berufsstand.

Leidenschaft und Liebe zum Tier sind auch maßgeblich, wenn es um die freiwilligen Wochenenddienste der Tier ärzte geht – dort finden verunsicherte Tierbesitzer in akuten Situationen rund um die Uhr Gehör und Hilfe. „Zu jeder Zeit eine tierärztliche Versorgung anbieten zu können, ist jedenfalls keine Selbstverständlichkeit“, weist Heistinger auf den Wert dieser Dienstleistung hin. „Ein hoher persönlicher Einsatz für jeden Einzelnen von uns – und gleichzeitig ein wesentlicher Beitrag zum Tierschutz.“