Erstellt am 25. Juli 2011, 07:49

Tierische Touristen. HAUSTIERE IM URLAUB / Wer Vierbeiner hat, der kennt das Problem: Wer passt auf Bello, Mieze und Co. auf, wenn Herrchen und Frauchen verreisen?

Wer kennt diese American Staffordshirehündin aus dem Tierheim Krems? Sie wurde in der Tierklinik Hollabrunn abgegeben. Hinweise werden nur vertraulich behandelt! 02732/84 720  |  NOEN
VON TINA WESSIG

Wer Haustiere hat, kommt regelmäßig in die Bredouille, wenn es in Richtung Urlaub geht: Wohin mit dem Vierbeiner? Bei Hunden ist es relativ leicht, die kann man mitnehmen – sofern das Reiseziel passt, die Anreise zumutbar ist und Wuffi alle Impfungen hat.

In der EU gelten bestimmte Reisevorschriften für Tiere

Dennoch sind Strandurlaube mit Hund für alle Beteiligten eher ein Kompromiss. Auch die stressige Anreise per Flugzeug sollte abgewogen werden. „Für Reisen ins Ausland sind ein EU-Pass und eine gültige Tollwutimpfung erforderlich, die nicht jünger als vier Wochen oder älter als 12 Monate sein darf“, weiß Tierärztin Ute Klinger-Hagen aus Neulengbach. „In England, Irland & skandinavischen Ländern sind zusätzliche Auflagen wie eine Tollwuttiterbestimmung erforderlich“, so Hagen. Und Tierarzt Michael Krawany fügt hinzu: „Nach dem Urlaub unbedingt entwurmen, bei Reisen in Südländer vorher und nachher – wegen der Gefahr von Herzwürmern.“ Überdies sei der Zeckenschutz enorm wichtig, da durch Zecken und Stechmücken viele Krankheiten übertragen werden.

Deutlich leichter gestaltet sich ein Urlaub mit Hund im Inland – vorzugsweise per Auto, in Etappen, den Hund sicher verwahrt in einer Transportbox. Aber: „Gewohntes Futter mitnehmen, damit es nicht zu Durchfall kommt“, rät Krawany.
Katzen verreisen eher ungern. Ihnen ist das gewohnte Zuhause wichtiger als alles andere. Am besten kommt während des Urlaubs der Besitzer regelmäßig ein Betreuer vorbei, den das Tier gut kennt und der über seine Vorlieben Bescheid weiß. Wichtig ist auch, dass der Tiersitter über den Tierarzt und Krankheiten des Tieres Bescheid weiß. Nebenbei sorgt er für Wasser, für Fressen, Spiel- & Streicheleinheiten. Auf keinen Fall dürfen Hunde und Katzen mit Trockenfutter und Wasser allein gelassen werden!

Kleintiere und Ziervögel lieber in Pflege geben

Auch die meisten Kleintiere wie Kaninchen, Meerschweinchen und Ziervögel sind auf Reisen keine guten Begleiter: Transport, Hitze und fremde Geräusche bedeuten für sie Stress. Vor der Abreise sollten die Käfige gereinigt und Futter bereitgestellt werden. Aquarianer dürfen ihre Zierfische ruhig ein paar Tage allein lassen: Futterautomaten mit Zeitschaltuhr versorgen die Tiere mit dem Nötigsten. Dennoch ist es klüger, wenn einmal pro Tag jemand nach dem Rechten sieht.
Wer privat keine Lösung findet, hat die Möglichkeit, sich an einen mobilen Tiersitter zu wenden oder seinen Liebling in einer Tierpension unterzubringen. Das ist nicht ganz billig, aber sicher. Ein Tier auszusetzen, ist Tierquälerei. Dann lieber noch das örtliche Tierheim aufsuchen …
 Info unter www.tieranzeigen. at/tiersitter/niederoesterreich oder www.hunde-urlaub.net