Erstellt am 06. Januar 2013, 13:42

Wolf & Luchs sind zurück. WWF-Gewinner & Verlierer 2012 / Zwar ist es auch im vergangenen Jahr nicht gelungen, den Artenschwund einzudämmen, aber Niederösterreich kann ob seiner Erfolge zufrieden sein.

 |  NOEN
Von Tina Wessig

Die schlechte Nachricht: Das Artensterben hielt auch 2012 an, dies besagt die Jahresbilanz des WWF. Aber – und das ist die gute Nachricht – Niederösterreich bietet zumindest zwei gefährdeten Arten einen Boden zum Leben: Gegen den Schwund der „Verlierer“ wie Elefanten, die wegen ihrer Stoßzähne gemetzelt werden, oder Nashörner, deren Hörner als dubiose Heilmittel verkauft werden, können wir ohnehin nichts ausrichten. Aber es ist schon viel wert, zwei geschützten Arten in Niederösterreich bei ihrer Wiederansiedlung eine Heimat zu bieten. Dem Luchs und dem Wolf ist das nämlich gelungen. Sie zählen im Jahresbericht des WWF zu den „Gewinnern“.

Für den Luchs hat sich das südliche Waldviertel schon im Herbst 2011 als Lebensraum bestätigt: Im Oktober und November 2011 tappte ein Jungluchs in eine Fotofalle. Im November 2011 bewies ein Bild das Vorhandensein einer Luchs-Mutter und ihres Jungtieres. Im März 2012 wurde der Luchs mit der Senderkennung „R003AT“ in der niederösterreichisch-tschechischen Grenzregion nachgewiesen.

Der scheue Wolf wiederum, der seit dem 19. Jahrhundert in Österreich als ausgerottet galt, kommt dank intensiver Bemühungen langsam wieder nach Niederösterreich. Und es bleibt zu hoffen, dass man ihn hier in Frieden leben lässt.

Nur ein Wolf lebt im Schneeberggebiet 

 

2007 wurde jedenfalls ein männliches Tier an der niederösterreichisch-steirischen Grenze identifiziert, das über die Karpaten eingewandert sein dürfte. Ein Männchen aus den Westalpen hält sich seit mehr als zwei Jahren in NÖ auf. Im September und November 2010 konnte in Puchberg am Schneeberg ein Wolf nachgewiesen werden. Im November desselben Jahres gab es Wolfssichtungen in Langenlois im Bezirk Krems und in Miesenbach im Bezirk Wr. Neustadt. Das männliche Tier mit der Sendernummer AT-9M wurde 2011 – im Jänner, Juli, August und Dezember – im Schneeberggebiet, darunter in Puchberg, gesichtet.

Im Juli 2011 tauchte ein Wolf aus den Westalpen im Raum Göstling auf. Eine weitere Sichtung des AT-9M-Rüden gab es im August in Neuwald im Bezirk Lilienfeld. Er zeigte sich auch im Jänner und im März des vergangenen Jahres im Schneeberggebiet und vermutlich war er es auch, der im April 2012 in eine Fotofalle tappte.

„Sollte es dem Wolf gelingen, in den Schweizer und italienischen Alpen Fuß zu fassen, ist eine maßgebliche Beschleunigung der Entwicklung in Österreich zu erwarten“, hoffen die Experten vom WWF.

Luchse wurden seit Herbst

2011 im süd lichen Wald viertel und an der tschechischen Grenze gesichtet.

 

Waldhäusl

Zumindest ein Wolf lebt

ständig in der Schnee -

berg-Region.