Erstellt am 30. Juli 2013, 13:07

20 km/h in Stegersbach. In Stegersbach entsteht die erste Begegnungszone des Burgenlands. 20 Kilometer pro Stunde sind bald Pflicht am Hauptplatz.

Von Carina Ganster

Seit fast vier Monaten können in Österreich sogenannte Begegnungszonen umgesetzt werden. Begegnungszonen sind sehr fußgängerfreundlich, es dürfen aber alle Verkehrsmittel unterwegs sein und Maximalgeschwindigkeit ist 20 Kilometer pro Stunde.

uch in der Gemeinde Stegersbach soll in den kommenden Wochen eine solche Begegnungszone entstehen. „Wir haben lange überlegt, wie wir den Verkehr am Hauptplatz entschleunigen können, immerhin ist dieser Platz stark fußgängerfrequentiert. Zudem mussten wir handeln, um die Autofahrer auf anderes Verhalten an diesem Brennpunkt zu zwingen. Experten des Kuratoriums für Verkehrssicherheit haben uns dann auf diese Begegnungszonen aufmerksam gemacht“, erklärt Bürgermeister Heinz Peter Krammer die Entscheidungsfindung. Auch im Gemeinderat wurde bereits ein dementsprechender Beschluss gefasst, um die Zone einzusetzen und auszuführen.

Niedriges Tempo verringert den Lärm

„Jeder Verkehrsteilnehmer ist bei einer Begehungszone gleichberechtigt. Auf Fußgänger gilt es, besondere Rücksicht zu nehmen. Es gilt die Rechtsregel, Autos dürfen auf gekennzeichneten Flächen parken, es gilt als Höchstgeschwindigkeit Tempo 20 oder in Ausnahmefällen Tempo 30“, erklärt VCÖ-Experte Markus Gansterer das Konzept der Begegnungszone. Auch verringert das niedrige Tempo die Lärmbelastung und erhöht damit die Lebensqualität für die Anrainer.

Begegnungszonen fördern das Miteinander und die Rücksichtnahme im Straßenverkehr. Zudem wird die Nahversorgung gestärkt. „Überall dort, wo in den Ortsgebieten viele Menschen zu Fuß unterwegs sind, macht der Handel ein gutes Geschäft“, meint Gansterer.