Erstellt am 16. Dezember 2013, 16:14

21-Jähriger verletzte sich mit Sprengkörper. Ein 21-jähriger Mann hat sich am Montag beim Hantieren mit einem selbst gebastelten Sprengkörper in Güssing an der rechten Hand schwer verletzt.

Laut Auskunft der Ärzte des LKH Graz, wo der Verletzte notoperiert wurde, konnten zwei Finger gerettet werden, teilte eine Sprecherin mit. Der Sprengkörper war explodiert, als ihn der Mann aus der Hosentasche nahm.

"Es werden weitere Folgeoperationen notwendig sein, um die Funktionsfähigkeit der Hand zu verbessern", erläuterte eine Pressesprecherin. Der Patient sei bereits auf eine Normalstation verlegt worden, hieß es.

Laut Landespolizeidirektion Burgenland wurden im Wohnzimmer sowie in der Garage des 21-Jährigen weitere selbst gebastelte Sprengkörper sowie Sprengutensilien vorgefunden und sichergestellt. Nach umfangreichen Ermittlungen habe man feststellen können, dass die Sprengkörper aus persönlichem Interesse – für Silvester – hergestellt wurden, teilte die Exekutive in einer Aussendung mit.

Der Schwerverletzte war unmittelbar nach dem Unfall ansprechbar und wurde anschließend mit dem Notarzthubschrauber nach Graz geflogen. Es habe keine Lebensgefahr bestanden, so Polizei und LKH Graz.