Erstellt am 15. Juli 2015, 07:57

von Michael Pekovics

Probelauf für Hotelbetrieb. Die Basketballer der Güssing Knights eröffnen das Hotel sowie die Infrastruktur wie Tennishalle oder Kunstrasenplatz ab 20. Juli. Ziel ist ein internationales Trainingszentrum.

Wird aus dem »Passiv-Park« wieder ein »Aktiv-Park«? Geht es nach den Güssinger Basketballern entsteht ein Trainingszentrum. Foto: Archiv  |  NOEN, Archiv
Rund zweieinhalb Jahre hat das Hotel Aktivpark bzb schon geschlossen, in der Vorwoche wurde eine Lösung für die endlose Geschichte präsentiert: Der Basketballverein Güssing Knights wird künftig das Hotel mit der gesamten Infrastruktur führen und zu einem internationalen Trainingszentrum für diverse Sportarten ausbauen.



Der Startschuss für den Probebetrieb fällt bereits am kommenden Montag, dem 20. Juli. Ab dann sind das Hotel sowie alle anderen Bereiche wie Restaurant, Players Bar, Kegelbahn, Tennishalle, Kunstrasenplatz oder Sauna wieder voll benützbar.

„Nach dem Probebetrieb, wo wir auch renovieren werden, werden wir in den Vollbetrieb übergehen“, sagt Knights-Manager Bernhard Deutsch. Die Knights sind aber nicht Pächter, sondern führen das Hotel im Rahmen eines Managementvertrages, sind also quasi „Geschäftsführer“ des Betriebes.

„Ohne persönliche Kontakte unmöglich“

Voraussetzung für diese Entwicklung war eine Vereinbarung mit dem Eigentümer, der Wiener WSF Gruppe von Herbert Haselbacher. Dabei geholfen dürften die guten persönlichen Beziehungen von Obmann Reinhard Koch haben: „Sonst wäre es unmöglich gewesen“, bestätigt Koch. „Bis zum Jahresende wollen wir ein Konzept erarbeiten, das wir gemeinsam mit dem Eigentümer umsetzen wollen.“

Einige Anfragen von Sportvereinen habe es bereits gegeben, von 23. Juli bis 2. August werden zwei Teams der U18 B-Europameisterschaft im Aktivpark untergebracht.

Die Halle, um die ja weiterhin ein Streit zwischen Eigentümer WSF und Gemeinde tobt, ist von dieser Entwicklung nicht betroffen. Die Basketballer haben von beiden Seiten eine Benützungszusage. Für ÖVP-Stadtrat Michael Hoffmann die „beste Lösung für Güssing“, auch SPÖ-Stadtchef Vinzenz Knor ist über den Probebetrieb „erfreut“: „Ich wünsche den Verantwortlichen alles Gute.“