Erstellt am 10. April 2013, 00:00

Aktivpark: Wer macht ersten Schritt?. Keine Lösung in Sicht / Stadt und Eigentümer warten derzeit beide auf nächstes Angebot der Gegenseite. Basketball-Betrieb ist gesichert.

Von Michael Pekovics

GÜSSING / In der ehemaligen „Causa Prima“ Aktivpark gibt es weiter keine Bewegung. Sowohl die Stadt als Mieter als auch die WSF-Gruppe als Eigentümer warten ab, bis die Gegenseite den ersten Schritt macht. Wobei diese Sichtweise je nach befragter Person unterschiedlich ist.

Denn laut Stadtchef Vinzenz Knor muss WSF auf ein Angebot der Gemeinde reagieren: „Wir haben unsere Vorstellungen deponiert und warten auf eine Reaktion.“ Das bestreitet Alexander Fuchs-Robetin (WSF): „Die Gemeinde hat auf unseren Vorschlag nicht reagiert. Derzeit warten wir ab, was passiert.“ Gewartet haben auch die Güssinger Basketballer und zwar auf die Zusage, dass sie die Halle auch in der kommenden Saison ab Oktober nutzen können. Diese ist nämlich Grundlage für das derzeit laufende Lizenzierungsverfahren der Admiral Basketball Bundesliga: „Wir haben die Zusage seitens der Gemeinde, die ja Mieter ist. Ich hoffe nur, dass diese schriftliche Zusage auch hält“, sagt Knights-Manager Reinhard Koch. Laut Alfred Brenner (SPÖ) kann sich Koch darauf aber verlassen: „Wir zahlen die Miete, also können wir auch die Zusage geben, dass die Basketballer die Halle in der kommenden Saison nutzen dürfen.“

Weiterhin fraglich ist aber die Durchführung des geplanten ATP-Tennisturniers. Wie berichtet plant eine Agentur diese Veranstaltung, fix ist sie aber noch nicht. Wie zu erfahren war, fordert die Agentur eine Förderung von 100.000 Euro durch das Land, dort wurden bisher aber nur rund 30.000 Euro zugesagt. Für Fuchs-Robetin wäre die Durchführung kein Problem, aber: „Wenn alle Zusagen vorhanden wind, werden wir den Veranstaltern keine Steine in den Weg legen. Damit dokumentieren wir auch unseren guten Willen, schließlich ist es eine teure Angelegenheit, das Hotel für zwölf Tage aufzusperren.“

Gerüchten zufolge könnte der Aktivpark sogar mit neuen Eigentümern in die Zukunft gehen. Wie die BVZ erfuhr, waren erst in der vergangenen Wochen potenzielle Interessenten vor Ort, um das Hotel zu begutachten. „Interessierte Investoren gibt es immer wieder“, bestätigt Fuchs-Robetin. „Aber konkret ist da noch gar nichts. Wir schauen uns aber alle möglichen Optionen genau an.“