Erstellt am 03. November 2010, 00:00

Alle sind für Neubau. FEUERWEHR / Rund um die Frage, ob das derzeitige Haus renoviert werden soll oder nicht, scheint es eine Einigkeit zu geben.

 |  NOEN

VON SARAH WAGNER

STINATZ / Das Problem der Leitung der FF Stinatz ist geklärt. Nun ist nur noch die Frage des Feuerwehrhauses offen. Am Wochenende fand eine Gemeinderatssitzung statt, in der die Zukunft des FF-Hauses auf der Tagesordnung stand.

Seitens der SPÖ, dessen Vertreter sich bisher eher gegen einen Neubau ausgesprochen haben, gab es eine Richtungsänderung. Gemeindevorstand Otto Zsifkovits dazu: „Wir sind für einen Neubau, aber nur unter der Voraussetzung, wenn das Projekt finanzierbar ist und den Richtlinien des Landesfeuerwehrkommandos entspricht. Dem Wunsch der Feuerwehr wollen wir nachkommen.“ Innerhalb der FF gab es nämlich eine Abstimmung, die ergab, dass die Mehrheit einen Neubau neben dem Heimathaus präferiert, noch vor einigen Jahren wäre den Florianis ein Ausbau des derzeitigen FF-Hauses lieber gewesen. Martin Zsifkovits, Mediensprecher der FF Stinatz, erklärt die Stimmung innerhalb der Ortsfeuerwehr: „Die Mehrheit hat sich nun für einen Neubau ausgesprochen.“

Es muss etwas passieren,  Platzmangel ist akut

Aber auch mit der Alternativvariante, dem Zubau beim jetzigen FF-Haus, wäre die Feuerwehr schon zufrieden. „Wichtig ist uns, dass etwa passiert, es muss etwas passieren. Wir haben mit der Abstimmung nur gezeigt, was wir lieber hätten“, betont Zsifkovits die Dringlichkeit, dass die Florianis mehr Platz bekommen müssen.

In der Gemeinderatssitzung wurde einstimmig beschlossen, Kostenvoranschläge für den Plan, den Bürgermeister Andreas Grandits der Feuerwehr bereits präsentiert hatte, und weitere Informationen einzuholen. Für das weitere Vorgehen ist eine enge Zusammenarbeit des Gemeindevorstandes, des Bauausschusses und der Feuerwehr-Führung geplant.

Andreas Grandits, ÖVP-Bürgermeister von Stinatz, war für eine Stellungnahme nicht erreichbar.