Erstellt am 29. August 2012, 00:00

Am Bauhof wird gebaut. BAUVORHABEN / Trotz Diskussionen in der Gemeinderatssitzung am vergangenen Dienstag wird der Bauhof zur Baustelle.

 |  NOEN
x  |  NOEN

PINKAFELD / Der bestehende Bauhof der Stadtgemeinde Pinkafeld wird renoviert, neu- und umgebaut, beziehungsweise erweitert. Damit soll der in die Jahre gekommene Bauhof auf den neusten technischen Stand gebracht werden und für die 50 Mitarbeiter eine moderne und effiziente Arbeitsstätte errichtet werden. Eigentlich schien dieses Umbauprojekt auf Schiene zu sein. „Im Stadtrat hatte die ÖVP dem Projekt zugestimmt. Im Gemeinderat war dann plötzlich alles anders“, ist SP-Stadtrat Horst Franz verärgert. Es wurde über die Standortfrage diskutiert, auf Nachfrage von Franz konnte die ÖVP aber keinen konkreten Vorschlag für einen neuen Standort machen. Dass man sich bei diesem Thema auch parteinintern nicht einig war, zeigte die Abstimmung. Von der ÖVP gab es fünf Ablehnungen, eine Zustimmung und eine Enthaltung.

Somit können die Bauarbeiten starten. Im konkreten bedeutet das neue überdachte Einstellhallen, neue Werkstätten mit Autowaschboxen, neue Verwaltungsräume und erweiterte Büro- sowie Sozialräume für die MitarbeiterInnen des Bauhofes.

„Es war Zeit, den Bauhof für die modernen Herausforderungen der vielfältigen täglichen Arbeit zu adaptieren. Die Planungen haben gedauert, viele Experten haben mitgewirkt und jetzt können wir umsetzen“, erklärt SP-Bürgermeister Kurt Maczek.

SP-Stadtrat Franz sagt: „Neben den technischen Neuerungen war es uns ein großes Anliegen, arbeitnehmerfreundliche Arbeitsplätze zu errichten. Personalräumlichkeiten wie Sozialraum, Kleinküche, Umkleideraum und neue Sanitäreinrichtungen werden neu gebaut.“

Die Kosten betragen rund 1,5 Millionen Euro.