Erstellt am 09. Mai 2012, 13:51

Auf Lkw-Achsen in den Westen - Sudanese aufgegriffen. Polizisten greifen im Burgenland weiterhin nahezu täglich illegale Grenzgänger auf.

 |  NOEN
Am Dienstag hielten Beamte in Oberbildein und auf der A2 bei Loipersdorf insgesamt fünf Personen ohne Ausweise an, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland am Mittwoch. Ein Sudanese schilderte den Beamten, dass er die Fahrt in den Westen - die Route führte von Griechenland per Fähre nach Italien und weiter nach Österreich - auf den Zwillingsachsen eines polnischen Sattelauflegers zurückgelegt habe.
 
Der Lkw-Chauffeur, ein 24-jähriger Pole, will laut nach seinen eigenen Angaben vom Mitfahrer nichts gewusst haben. Der Lenker wurde nach dem Fremdenpolizeigesetz angezeigt. Die im Burgenland aufgegriffenen Grenzgänger im Alter von 17 bis 27 Jahre - neben dem Sudanesen handelte es sich um Männer aus Afghanistan und Pakistan - stellten Asylanträge und wurden in die Erstaufnahmestelle Ost nach Traiskirchen gebracht.
 
Noch im Nachbarland endete die lange Reise von 16 weiteren illegalen Grenzgängern: Eine österreichische Polizeistreife bemerkte sie vor dem Grenzübertritt und verständigte die ungarische Exekutive. Die Migranten wurden festgenommen und nach Szombathely gebracht.