Erstellt am 23. April 2013, 10:27

Baby misshandelt: Eltern angeklagt. Im September ist im Bezirk Güssing ein Fall von Kindesmisshandlung aufgeflogen. Bei einem damals zwei Monate alten Baby wurden schwere Verletzungen festgestellt.

 |  NOEN, Erwin Wodicka (www.BilderBox.com)
Nun werden die 23-jährige Mutter und der 25-jährige Vater des Mädchens "wegen fortgesetzter Gewaltausübung gegen eine unmündige Person auf qualvolle Weise" angeklagt, teilte Petra Schweifer, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Eisenstadt, auf Anfrage mit. Bei einer Verurteilung drohen ein bis zehn Jahre Haft.

Der Mutter des misshandelten Babys wird außerdem auch schwerer gewerbsmäßiger Betrug in Zusammenhang mit dem Bezug der Mindestsicherung vorgeworfen. "Die Anklage langt heute beim Landesgericht Eisenstadt ein", so Schweifer.

Ärzte hatten im September vergangenen Jahres bei einer Untersuchung zahlreiche Blutergüsse, Prellungen und Knochenbrüche bei dem Baby festgestellt. Das Mädchen wurde auf der Intensivstation behandelt, musste mehrere Wochen im Krankenhaus in Graz bleiben. Die jungen Eltern wurden festgenommen.

Der knapp ein Jahr ältere Bruder des Mädchens war von Misshandlungen verschont geblieben. Die beiden Kinder wurden zu einer Pflegefamilie gebracht. Die Mutter befindet sich aktuell in der Justizanstalt Wr. Neustadt in Untersuchungshaft, der Vater in der Justizanstalt Eisenstadt.

Die Familie lebte vor ihrem Umzug im März 2012 in den südburgenländischen Bezirk Güssing in der Steiermark. In beiden Bundesländern erhielt sie regelmäßigen Besuch von Familienintensivbetreuerinnen und Sozialarbeitern. Die Verletzungen des Mädchens wurden jedoch nicht bemerkt.