Erstellt am 02. April 2014, 09:28

von Carina Ganster

Bernhard Hirczy ist neuer Obmann. Bezirk Jennersdorf / Michael Janosch legte sein Amt zurück. Bernhard Hirczy (ÖVP) wurde mit 9:1 Stimmen als Nachfolger gewählt.

 |  NOEN
Montagabend wurde Bernhard Hirczy mit 9:1 Stimmen als neuer Obmann des Abwasserverbandes Jennersdorf gewählt. Er folgt Michael Janosch, der seine Funktion nach nur elf Monaten aus beruflichen Gründen ganz überraschend in der vergangenen Woche zurücklegte.

„Wünsche auch meinem Nachfolger alles Gute“

„Ich selbst habe in meinem Beruf neue Bereiche zu verantworten. Da ich aber nicht dauernd vor Ort sein kann, habe ich mich entschlossen, meine Funktion zur Verfügung zu stellen. Das Team im Abwasserverband leistet sehr gute Arbeit und hat mich voll unterstützt. Das wird auch in Zukunft so sein. Ich wünsche auch meinem Nachfolger alles Gute“, sagt Michael Janosch gegenüber der BVZ.

Erste große Herausforderung von Neo-Obmann Bernhard Hirczy wird die Erweiterung der Anlage sein, die in Zusammenarbeit mit der Firma Lenzing umgesetzt wird. Die Erweiterung der industriellen Vorreinigungsanlage ist für den Betrieb der Kläranlage ein wichtiger nächster Schritt.

Repräsentation nach außen als Hauptaufgabe

Der Faserhersteller Lenzing investiert rund zwei Millionen Euro in den Ausbau der Kläranlage in Heiligenkreuz, weil die Kapazitäten in der firmeneigenen Kläranlage erschöpft sind. Als Fertigstellungstermin für die Erweiterung ist Ende Dezember 2014 angepeilt. In Betrieb soll die neue Anlage dann im ersten Quartal 2015 gehen.

x  |  NOEN
Dem neuen Obmann stehen mit Geschäftsführer Anton Györy und Betriebsleiter Martin Spirk zwei Profis zur Seite. „Meine Aufgabe im Verband wird es vor allem sein, den Abwasserverband nach außen hin zu vertreten. Ich freue mich auf meine neue Aufgabe“, sagt Hirczy.