Erstellt am 02. März 2016, 04:09

von Carina Ganster

Bessere Verbindung für Zug gefordert. Zugzeiten stimmen nicht mit Uni-Zeiten überein. Studenten fordern Ausbau des Angebots von Jennersdorf nach Graz.

Fordern bessere Zugverbindungen ab Jennersdorf. Michael Lang, Julia Müller, Tanja Körbler, Kerstin Gindl und Landtagsabgeordneter Bernhard Hirczy am Bahnhof Jennersdorf.  |  NOEN, Ganster

Der Ruf nach besseren Verbindungen für den öffentlichen Verkehr ist schon seit vielen Jahren zu hören. Vor allem in den Bezirken Jennersdorf und Güssing herrscht großer Nachholbedarf, die Elektrifizierung der Bahnstrecke und der Bau der S7 hängen weiterhin in der Warteschleife und auch die wichtigen Zugverbindungen von Jennersdorf nach Graz lassen für Pendler zu wünschen übrig.

„Am Bahnhof Fehring hatten am Mittwoch in den Semesterferien von 130 geparkten Autos 48 ein Jennersdorfer Kennzeichen, wenn Uni ist, ist es um vieles mehr, wir schließen daraus, dass jetzt hauptsächlich Pendler dort parkten“, erklärt Michael Lang, der auch Bezirksobmann der JVP ist und eine bessere Strategie für den öffentlichen Verkehr im Bezirk fordert.

Vor allem für Studenten und Schüler (siehe Stimmen und Sprüche unten) aus dem Bezirk Jennersdorf wird die Fahrt nach Graz immer mehr zum Spießrutenlauf, vor allem weil die Zugverbindungen nach Jennersdorf nicht ausreichend sind.

Hilfe kommt auch von Landtagsabgeordnetem Bernhard Hirczy: „Als Pendlersprecher sind mir Anbindungen nach Wien für das Burgenland sehr wichtig, aber man darf gerade hier bei uns im Bezirk Jennersdorf auf die Achse nach Budapest – St. Gotthard - Jennersdorf - Graz nicht vergessen, deshalb muss die Zugverbindung optimiert werden.“