Erstellt am 11. Juli 2012, 00:00

BETROFFENE LINIEN – EINGESTELLT AB 9. SEPTEMBER. EINSTELLUNG / Zu geringe Auslastung und hohe Spritpreise sind für die steirischen Postbuslinien Grund, um Linien zu streichen.

 |  NOEN

VON CARINA GANSTER

BEZIRKE / Mit 9. September werden die steirischen Postbuslinien um rund 600.000 Kilometer gekürzt. Auch die Bezirke Oberwart, Güssing und Jennersdorf sind massiv davon betroffen. Jedoch laut ÖBB-Holding AG Pressesprecher Christoph Posch nur jene Kurse, die grenzüberschreitend (Burgenland/Steiermark) geführt werden.

Begründet werden die Kürzungen mit den „schwierigen wirtschaftlichen Gegebenheiten, der schlechten Auslastung von einzelnen Kursen und teilweise nicht ausreichenden Leistungsbestellungen“: „Die Änderungen betreffen lediglich Kursfahrten in Extremrandzeiten“, meint Posch. Auf die Frage, ob die Fahrplanänderungen Auswirkungen auf den Schulbusverkehr haben, meint Posch: „Es wird kaum Einschränkungen geben, es ändern sich lediglich die Wartezeiten.“ Auch alle ÖBB-Postbus-Kurse, die nur im Südburgenland gefahren werden, müssen sich in den Sommerferien einer Evaluierung unterziehen. „Wie in der Steiermark werden auch im Burgenland aufgrund der derzeit extrem hohen Spritpreise Linienkurse auf ihre Wirtschaftlichkeit überprüft“, erklärt Posch.

Demnach ist eine Einstellung von zahlreichen Linien in Sichtweite. Im Herbst will die ÖBB-Holding AG gemeinsam mit dem Land Burgenland die evaluierten Ergebnisse besprechen, um eine gemeinsame Lösung zu finden. Eine Streichung aller Postbus/ÖBB Kurse im Südburgenland ist laut Posch aber nicht vorgesehen und auch nicht vorstellbar. „Das wird es auf keinen Fall geben, es wird in den nächsten Wochen lediglich die Wirtschaftlichkeit überprüft.“ Derzeit laufen Zählungen.

Burgenlands Verkehrskoordinator Peter Zinggl meint auf Anfrage der BVZ dazu: „Derzeit wird an zwei Konzepten bezüglich der Verbesserung des öffentlichen Verkehrs gearbeitet. Ergebnisse sollen in den kommenden Monaten präsentiert werden.“

Ab 1. Juli ist zudem der Verkehrsverbund Südburgenland Geschichte. Die technische Verwaltung wird nun über den neu gegründeten Verkehrsverbund Ost geregelt.



BETROFFENE LINIEN – EINGESTELLT AB 9. SEPTEMBER

HARTBERG-PINKAFELD-BAD TATZMANNSDORF

ab Bad Tatzmannsdorf 5.50 Uhr, 6.35 Uhr (Sonn-/Feiertag), 14.45 Uhr

ab Pinkafeld 12.48 Uhr

ab Hartberg 9.35 Uhr, 9.45 Uhr (Sonn- und Feiertag), 17.35 Uhr

NEUER KURS ab Pinkafeld nach Hartberg um 7.30 Uhr

HARTBERG-OBERWART-BAD TATZMANNSDORF

ab Hartberg 10.40 Uhr, 19.45 Uhr (Sonn- und Feiertag)

ab Bad Tatzmannsdorf

17.15 Uhr nach Hartberg fährt erst ab Oberwart (Sonn- und Feiertag)

FÜRSTENFELD - STEGERSBACH-MARKT ALLHAU

ab Burgauberg

17.41 Uhr nach Wörterberg

FELDBACH- FEHRING -JENNERSDORF/FÜRSTENFELD |

Neuer Kurs um 8.55 Uhr von Fehring nach Feldbach

Eingestellt um 17.35 Uhr von Feldbach nach Gossendorf

Eingestellt um 17.50 Uhr von Gossendorf nach Feldbach

Eingestellt um 6.25 Uhr von Feldbach nach Fehring

Eingestellt um 12.38 Uhr von Feldbach nach Fürstenfeld im Abschnitt Feldbach - Fehring

Eingestellt um 5.10 Uhr von Fürstenfeld nach Fehring

Eingestellt um 12:10 Uhr von Fehring nach Feldbach

GÜSSING-KUKMIRN- DT. KALTENBR.-FÜRSTENFELD

NEU Haltestelle VS Kukmirn

QUELLE: VERKEHRSVERBUND