Erstellt am 28. August 2013, 00:00

Bezirk als Filmkulisse. Drehstart / Die fünfteilige Serie „CORNELIA“ wird bis September zwischen Wien und Bonisdorf gedreht. Auch das ehemalige Postamt in Minihof Liebau ist Schauplatz für die Serie.

Filmschauplatz. Das ehemalige Postamt Minihof Liebau wird als Kulisse für die Serie »CORNELIA« verwendet. Foto: Archiv  |  NOEN, Archiv
Von Carina Ganster

Drehstart / Ein Skript, welches das Leben schrieb, eine leidenschaftliche Liebe zur hellblauen Cornelia, ein verhängnisvoller Postler und ein kroatischer Beziehungsflüchtling, stolpern über ostösterreichische Seelen zwischen Wien und Bonisdorf.

Die Rede ist von der fünfteiligen TV-Serie „CORNELIA“, die von 26. August bis Ende September zwischen Wien und Bonisdorf gedreht wird. Produziert wird die Serie von der Produktionsfirma, mufim media. Mehr als 200 Personen arbeiten an der Umsetzung des Films mit.

n der bunt durchmischten Besetzung finden sich auch prominente Gesichter wie Günter Tolar und Eva Billisich. Regie führt Phillip B. Bauer. „Die skurrilsten und spannendsten Geschichten, die du dir nie ausdenken könntest – oder würdest du sie dir ausdenken, jeder für unglaubwürdig hielte – findest du direkt vor der eigenen Haustür“, macht Drehbuchautor Florian Knisatschek auf die Serie neugierig.

Postamt Minihof Liebau wird überfallen

Das ehemalige Postamt in Minihof Liebau ist eine wichtige Station im Verlauf der Serie.

„Ein Postraub zweier Jung-Ganoven, die für ihren großen Coup ausgerechnet die eigene Dorfpost aussuchen, welche noch dazu neben einer Polizeistation liegt, ist eine eher schlechte Idee. Wenn sie dann aber auch noch auf der Postbushaltestelle direkt vor dem Postamt halten, auf deren Frequentierung ein Postler natürlich immer ein besonderes Auge hat, sollte man das Vorhaben vielleicht als gescheitert betrachten“, beschreibt Knisatschek die Szene, die im Bezirk Jennersdorf gedreht wird.

Der Drehbuchautor Florian Knisatschek spielt auch selbst im Film eine Hauptrolle.