Erstellt am 02. April 2014, 09:32

von Michael Pekovics

Blick nach Ungarn. Güssing / Landwirtschaftliche Fachschule verstärkt Zusammenarbeit mit Ungarn. Gegenseitiger Austausch bringt doppelten Nutzen.

Gerhard Müllner, Andreas Liegenfeld nund Sándor Torma mit den Projektleitern Margit Pomper und Zoltán Princz sowie Schülern. Foto: zVg  |  NOEN, zVg
Die Landwirtschaftliche Fachschule hat im Rahmen des europäischen Bildungsprogrammes gemeinsam mit einer ungarischen Schule in Kaposvár (Südwestungarn) eine bilaterale Schulpartnerschaft durchgeführt.
Ziel war der Austausch des neuesten landwirtschaftlichen Know-hows in den Bereichen Land- und Pferdewirtschaft, Jagd und Agrartourismus.

„Damit wollen wir uns einer gemeinsamen europaweiten landwirtschaftlichen Ausbildung annähern“, sagt LFS-Direktor Gerhard Müllner. Für Landesrat Andreas Liegenfeld der Beweis für ein gelungenes Bildungsprojekt: „Die Zusammenarbeit über Landesgrenzen hinweg eröffnet neue Perspektiven, ein Gewinn für beide Seiten.“

Die österreichischen Schüler lernten die Wildfleischproduktion, bereiteten sich auf die Jagdprüfung vor und erarbeiteten ein Marketingkonzept für die Vermarktungsmöglichkeiten von Wildfleisch.