Erstellt am 22. Oktober 2013, 14:19

Blue Chip: War?s das?. Verwertung ist im Gange / Die drei Produktionslinien von Blue Chip können ersteigert werden. Montag betrug das Gebot rund 1,3 Millionen Euro – pro Tag sinkt der Preis um 94.000 Euro.

 |  NOEN
Von Michael Pekovics

Verwertung ist im Gange / Am Dienstag der Vorwoche gab das Landesgericht Eisenstadt bekannt, dass die Verwertung im Konkursverfahren des Solarzellenproduzenten Blue Chip begonnen hat.

„Da wird nicht mehr viel zu retten sein“

Damit dürfte das monatelange Verwirrspiel und die Suche nach potenziellen Investoren ein Ende haben. Die letzte Meldung über eine mögliche Rettung des im Sommer 2011 pleite gegangenen Unternehmens stammt vom April heurigen Jahres.

Hinter vorgehaltener Hand heißt es in Güssing jedenfalls, dass „da nicht mehr viel zu retten sein wird, auch wenn es immer noch Interessenten gibt“. Nur diese hätten, so ein Insider, kaum die finanziellen Mittel, um den Betrieb zu übernehmen.

Pro Tag wird's um 94.000 Euro billiger

Aber auch die Verwertung ist eine wackelige Angelegenheit, schließlich kosten Abbau und Dekontaminierung der Maschinen rund 300.000 Euro. Auf der Homepage des Auktionshauses Köck mit Firmensitz Innsbruck ( www.ivk.cc ) werden jedenfalls drei Solarzellen-Produktionslinien zum Preis von rund 1,3 Millionen Euro angeboten – und der Preis fällt weiter.

Pro Tag werden die Maschinen um rund 94.000 Euro billiger. Bei dieser sogenannten „Holländischen Auktion“ verringert sich der Preis so lange, bis das Höchstgebot eines potenziellen Käufers erreicht wird. Wie realistisch die angepeilte Verwertung ist, war nicht zu erfahren, Masseverwalter Wilhelm Lackner war nicht erreichbar.