Erstellt am 24. September 2011, 11:27

BMW via Internet gekauft: Gefälschte Fahrgestellnummer. Ein vermeintlicher Schnäppchen-Kauf im Internet hat für einen Südburgenländer nun mit einer Anzeige geendet: Bei der Reparatur eines in Ungarn gekauften BMW 530 D im eigenen Autohaus in St. Michael (Bezirk Güssing) stellte sich am Freitag heraus, dass die Fahrgestellnummer manipuliert war.

"Der Typenschein und sämtliche andere Teile des Pkw sind gestohlen. Das Auto wurde quasi zusammengeflickt", erklärte ein Polizist.

Vor drei Monaten handelte der 23-jährige Autohändler via Internet den Kaufpreis für den reparaturbedürftigen BMW aus. 16.300 Euro verlangte der Verkäufer in Budapest für den Wagen. "Das Geld und den offenbar gestohlenen Pkw ist der Besitzer nun los", meinte der Beamte. Der 23-Jährige wurde wegen des Verdachts der Hehlerei angezeigt.

Ebenfalls der Hehlerei verdächtigt wird ein 33-jähriger Mann aus der Schweiz. Polizisten hatten den Lenker eines BMW X5 Freitagabend auf der S1 in Richtung Wien zur Kontrolle angehalten und ebenfalls eine gefälschte Fahregestellnummer festgestellt.

"Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der Pkw im heurigen Juni in Italien gestohlen wurde", so ein Ermittler der SOKO Kfz. Der 33-Jährige wollte davon allerdings nichts wissen. Er gab an, den BMW in Deutschland von einem Italiener gekauft zu haben. Der Schweizer wurde angezeigt.