Erstellt am 18. November 2015, 10:17

von Carina Ganster

Bürgerbeteiligungsmodell für Rathaus startet jetzt. Die Gemeinde legt mit vier Infoveranstaltungen das Fundament für ein neues Rathaus in der Stadt.

Vizebürgermeister Bernhard Hirczy und Bürgermeister Willi Thomas mit Siegfried Loos und Gabi Schiller vom Volksbildungswerk.  |  NOEN, zVg
Was in der vergangenen Gemeinderatssitzung Anfang November beschlossen wurde, ging am Freitag in die Umsetzung.

Die Rede ist vom Bürgerbeteiligungsmodell für den Neubau des Rathauses, zu dem eine erste Veranstaltung vom Volksbildungswerk stattgefunden hat.

Weitere vier Infoveranstaltungen (siehe unten) und Workshops sind noch im November geplant. Hier sind die Bürger gefragt.

Alle Gemeindebürger sind herzlich eingeladen

Der Bogen spannt sich vom Kind bis zu den Senioren, von der Familie bis zum Unternehmer. Richard Artner befasst sich mit Dorf- und Stadterneuerungsprozessen. Als Raum- und Landschaftsplaner sind ihm nicht nur Gebäude wichtig.

Artner betrachtet den Lebensraum als Gesamtes. „Deshalb müssen für eine erfolgreiche Erneuerung öffentlicher Gebäude die Bedürfnisse der Bewohnerinnen und Bewohner, wie auch der Nutzer mit den baulichen Anforderungen in Einklang gebracht werden“, sagt er.

Die Schüler aus Jennersdorf werden im Rahmen des Unterrichtes eingebunden. „Wir zeichnen unsere Stadt – unser Rathaus“. Während die Kinder der 3. und 4. Volksschulklasse im Unterricht über die Funktion des Rathauses erfahren, wird ihnen zusätzlich die Möglichkeit geboten, ihren unmittelbaren Lebensraum auf kreative Art und Weise zu entdecken. So präsentieren die Jüngsten ihre Sicht der Dinge.

Plan soll bis Mitte 2016 fertiggestellt sein

„Bis Mitte 2016 soll es einen fertigen Plan für das Rathaus Jennersdorf geben. Dazu werden Architekten zu einem Ideenwettbewerb geladen. Die Grundlagen werden hier durch die Bürgerbeteiligung erarbeitet“, erklärt Ortschef Willi Thomas. Das Interesse hielt sich aber laut Vizebürgermeister Bernhard Hirczy in Grenzen.

„Wir hätten mit mehr Zustrom aus der Bevölkerung gerechnet. Ein Rathaus ist zwar in erster Linie Verwaltungszentrum und Bürgerservicestelle, aber auch Kommunikations- und Kulturzentrum einer Stadt“, meint Hirczy. Das KUZ, Parkplätze und Verbindungswege sind angedacht – das Rathaus im Mittelpunkt, ist der erste Mosaikstein des Projekts.

Workshops:

  • Mittwoch, 18.11., 18 Uhr, (Rathaus), Ideenwerkstatt Teil 1

  • Samstag, 21.11, 9 bis 12 Uhr (vor dem Rathaus) Infostand

  • Donnerstag, 26.11., 16 Uhr (Burgenlandhof) „Jennersdorf einst und jetzt“

  • Freitag, 27.11., 18 Uhr (Rathaus) Ideenwerkstatt Teil 2