Erstellt am 15. Oktober 2013, 10:28

Burg: Es werde Licht. Lichtkonzept / Indirekte Beleuchtung rund um die Uhr soll Burg vor allem sicherer machen. Der Blickfang ist der positive Nebeneffekt.

 |  NOEN
Von Carina Ganster

STADT GÜSSING / Die Batthyány Burgstiftung lässt derzeit die gesamte Beleuchtung der Burg Güssing komplett erneuern und ergänzen. Nach einem architektonischen Lichtkonzept wird eine abwechslungsreiche und stimmungsvolle Lichttechnik umgesetzt. Vor allem der Innenhof und die Rundwege werden wirkungsvoll beleuchtet und bieten den Rahmen für Konzerte und Veranstaltungen. Dieses schlüssige Lichtkonzept einer Burgkomplettausleuchtung ist das erste derartige Konzept auf der Burg Güssing.

Überlegungen dafür gab es schon länger, weiß Stiftungsadministrator Johann Grandits. „Bislang gab es keine richtige Beleuchtung auf der Burg. Bei Veranstaltungen haben wir mit Scheinwerfern den Burghof ausgestrahlt. Das neue Konzept sieht vor, auch die neu gestaltette Wege auf der Burg Güssing auszuleuchten, da geht es vor allem um die Sicherheit“, erklärt Grandits.

Mehr Auslastung durch Umbau erwartet 

Mit dem neuen Lichtkonzept (Kostenpunkt rund 50.000 Euro) will man die Burg auch als Veranstaltungslocation attraktiver machen. „Vor allem für Hochzeiten ist die Burg ein beliebter Platz. Natürlich der Kultursommer und zahlreiche kleinere Veranstaltungen werden auch im kommenden Jahr wieder auf der Burg über die Bühne gehen. Mittelfristig planen wir aber, weitere Veranstaltungen auf der Burg abzuhalten, um die Burg dauerhaft auszulasten. Pläne gibt es schon, genaueres kann ich aber noch nicht sagen“, hält sich Grandits bedeckt.

Die Umsetzung des neuen Lichtkonzepts ist nicht die einzige Neuerung auf beziehungsweise rund um die Burg. Auch beim Lift wird derzeit fleißig gearbeitet. Eine neue Rampe, die den Parkplatz mit dem Lift verbindet, soll das steile Gelände begehbarer machen. Die neue WC Anlage auf der Burg wurde ebenfalls fertiggestellt.