Burgauberg-Neudauberg

Erstellt am 10. November 2016, 05:22

von Carina Fenz

Franz Glaser: Neues Buch vor dem Rücktritt . Franz Glaser verlässt nach 40 Jahren die Politik und zieht in seinem Buch „Freude am Widerspruch – Freude am Gestalten“ Bilanz.

Abrechnung nach 40 Jahren Politik. Franz Glaser präsentierte am Sonntag sein Buch „Freude am Widerspruch – Freude am Gestalten“ – Autobiografische Erinnerungen in Burgauberg. Das Buch ist im Verlag „Edition Lex Liszt 12“ erschienen. Durch‘s Programm führte Walter Reiss.  |  BVZ, zVg

Am 31. Dezember ist für Bürgermeister Franz Glaser Schluss mit Politik. Nach 40 Jahren, 30 davon als Bürgermeister der Gemeinde Burgauberg-Neudauberg, zieht sich der Ortschef in den wohlverdienten Ruhestand zurück. Zuvor präsentierte er aber sein Buch „Freude am Widerspruch – Freude am Gestalten“.

Auch als Entwicklungshelfer in Peru

Von der Kindheit in der Nachkriegszeit über die Erfahrungen als Entwicklungshelfer in Peru bis hin zu den unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen als ÖVP-Politiker spannt Franz Glaser in seinen autobiografischen Erinnerungen den Bogen und beleuchtet dabei Stolper- ebenso wie Meilensteine, mögliche Zukunftsperspektiven für seine Heimatregion und die Chancen in einem gemeinsamen Europa (siehe auch „Warum haben Sie“ auf Seite 17 der dieswöchigen Güssinger BVZ).

Ein Nachfolger als Bürgermeister steht derweil noch nicht fest. Die Nachfolge werde sich in den nächsten Wochen klären. „Es gibt einige Personen, die als Kandidaten infrage kommen“, so Glaser.

Zur Person

Franz Glaser, geboren am 18. November 1948 in Burgauberg. Nach prägenden Jahren als Entwicklungshelfer im Hochland von Peru in den Jahren 1973 bis 1976 steigt er in die Politik ein und ist als Vertreter der österreichischen Volkspartei in unterschiedlichen Funktionen tätig: Zunächst Bezirksgeschäftsführer der ÖVP Güssing, wird er 1991 als Abgeordneter in den Landtag gewählt und 1996 auch zum Klubobmann des burgenländischen Landtagsklubs der ÖVP.

2002 wechselt er als Abgeordneter in den österreichischen Nationalrat, dem er drei Perioden hindurch (bis 2013) angehört. Daneben gestaltet er fast dreißig Jahre lang als Bürgermeister die Entwicklung seiner Heimatgemeinde Burgauberg-Neudauberg mit.