Erstellt am 13. Juli 2011, 00:00

Burgspiele haben Saison. THEATER / Seit mittlerweile 18 Jahren sind die Burgspiele Güssing fixer Bestandteil der burgenländischen Kulturszene.

GÜSSING /  Heuer stehen die bekannten Stücke Charleys Tante und Peter Pan, welches das Jugendensemble aufführt, auf dem Programm. Die Obfrau des Burgvereines Güssing, Hilde Koller, ist überzeugt, mit den beiden Stücken ein ansprechendes und interessantes Programm für die Besucher zusammengestellt zu haben.

Der Burgverein leistet nicht nur in kultureller Hinsicht wertvolle Arbeit, sondern bereichert damit auch die Kinder- und Jugendarbeit im außerschulischen Bereich, betont Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Steindl. 1994 wurden die Burgspiele Güssing nach langjähriger Pause wieder ins Leben gerufen. Damit ist Großartiges gelungen, so Steindl.

Darsteller aus der Region  vor Kulisse der Burg

Das Projekt wird von der Bevölkerung getragen, die Darsteller stammen aus der Region, die Kulisse der Burg all das machen die Burgspiele Güssing zu etwas Einzigartigem. Dank der Unterstützung durch die Stadtgemeinde mit Bürgermeister Peter Vadasz sowie seitens des Landes mit Landeshauptmann-Stellvertreter Steindl und Landesrätin Michaela Resetar, ist es uns gelungen, unsere Arbeit weiterzuführen und sogar auszuweiten, so Hilde Koller. Die Kosten für beide Produktionen betragen rund 130.000 Euro. Die Hälfte davon wird durch Subventionen und Sponsoring gedeckt, die andere Hälfte soll durch die Eintrittsgelder hereinkommen. Mit Friedl Gamerith und Sabine James sind zwei Südburgenländer mit künstlerischer Leitung und Regie betraut. Die Premiere von Peter Pan fand am 9. Juli statt, Charleys Tante wird erstmals am 27. Juli aufgeführt, jeweils um 19.30 Uhr. Informationen und Karten im Internet: www.burgspiele.eu.