Erstellt am 21. März 2012, 00:00

Die Sorgenkinder Jennersdorfs. IMMOBILIEN / Bislang haben 95 Gläubiger des insolventen Life Resorts Forderungen von 2,2 Millionen Euro eingebracht. Auch das KUZ steht vor einer ungewissen Zukunft.

VON CARINA GANSTER

JENNERSDORF / Am Montagabend endete die Anmeldungsfrist für Gläubiger im Insolvenzverfahren des Life Resort Jennersdorf. Wie die BVZ bereits berichtete, musste der Betreiber GSE Pflegehotel GmbH Mitte Feber Konkurs anmelden. Laut Auskunft von Masseverwalterin Barbara Senninger haben bis Redaktionsschluss (Montagabend) 95 Gläubiger Forderungen in der Höhe von 2,2 Millionen Euro eingebracht. „Ich erwarte aber noch viele Anmeldungen, da der Großteil der Gutscheinbesitzer die Forderungen wahrscheinlich gesammelt beim Kreditschutzverband bekannt gegeben hat und diese werden erst im Laufe der Woche zu mir weitergeleitet“, so Senninger. Doch schon jetzt zeigt sich, dass es um die Betreiberfirma schlecht steht. Ein neuer Betreiber ist nicht in Aussicht. „Die Insolvenzmasse wird nicht ausreichen, um die Masseforderungen der Gläubiger zu erfüllen. Grund dafür ist, dass der Eigentümer des Hotels, die VRL GmbH, den Pachtvertrag nicht lösen will, weil es eine Bankgarantie gibt, die die monatliche Pacht von 90.000 Euro deckt“, erklärt Senninger. Die Tagsatzung für den insolventen Betreiber findet am Montag, dem 2. April statt.

KUZ: Entscheidung muss  bis zum Sommer fallen

Ebenfalls offen ist, wie es mit dem Kulturzentrum Jennersdorf weitergehen soll, nachdem das Land den Mietzuschuss an den Eigentümer Ernst Kampel-Kettner per Jahresende gekündigt hat. Auch die Kulturzentren haben den Vertrag, der mit Ende 2012 ausläuft, nicht verlängert. Die Gemeinde hat eine Ausfalls-haftung über 300.000 Euro übernehmen müssen. „Wir müssen bis Juni eine Entscheidung treffen. Derzeit führen wir Gespräche auf verschiedenen Ebenen. Fix ist, dass zahlreiche Sanierungsarbeiten im Kulturzentrum gemacht werden müssen. Dafür und auch für die Betriebskosten brauchen wir die 300.000 Euro“, so Bürgermeister Willi Thomas.