Erstellt am 12. Dezember 2012, 00:00

Die SPÖ pfeift drauf‘ und zieht aus. Gemeinderat / Zahlreiche Abänderungsanträge brachten das Fass zum Überlaufen. SPÖ verließ unter Protest die Gemeinderatssitzung.

Von Carina Ganster

GERERSDORF / Im Gemeinderat stehen zwischen SPÖ und ÖVP die Zeichen auf Sturm. In der vergangenen Gemeinderatssitzung führten die Unstimmigkeiten sogar so weit, dass die SPÖ aus dem Gemeinderat auszog. Stein des Anstoßes waren acht von der SPÖ eingebrachte Anträge, die allesamt einstimmig auf die Tagesordnung genommen wurden. Zum Erstaunen der SPÖ-Gemeinderäte brachte der Bürgermeister beim Tagesordnungspunkt „Beitritt zum Projekt 60plus-Taxi“, einen Abänderungsantrag ein. VP-Ortschef Willi Pammer stellte klar, dass erst geprüft werden muss, ob die Gemeinde ausreichend Geld für das Projekt zur Verfügung hat. „Sind die Senioren und Pensionisten unserer Gemeinde es dem Bürgermeister nicht wert, dieses Projekt zu fördern, wo man Geld für drei zusätzliche Ortsvorsteher hat“, fragte sich die SPÖ-Fraktion. „Ich kann nichts vom Zaum brechen, wenn ich vorher nicht weiß, ob die Mittel vorhanden sind. Da hat das eine mit dem anderen nichts zu tun“, entgegnete der Ortschef. Der Antrag wurde abgelehnt.

Auch beim eingebrachten Antrag „Erarbeitung eines Güterwegsanierungskonzeptes“ und beim Punkt „Errichtung einer WC-Anlage im Friedhof Gerersdorf“ stellte der Bürgermeister einen Abänderungsantrag. „Da scheinbar alle Anträge, die zum Wohle der Bürger umgesetzt werden sollen, ins Lächerliche gezogen werden, haben wir beschlossen unter Protest die Sitzung zu verlassen“, erklärt SPÖ-Mandatar Patrick Hafner.