Erstellt am 27. Januar 2011, 10:38

Diebesduo nach Kircheneinbrüchen gefasst. Nach Einbrüchen in vier Kirchen im Bezirk Jennersdorf und zwei Kupferkabeldiebstählen hat die Polizei zwei Ungarn als mutmaßliche Täter festgenommen.

Der 32-Jährige und die fünf Jahre ältere Frau gerieten Dienstagabend bei Heiligenkreuz im Lafnitztal in eine Verkehrskontrolle und wurden mit gestohlenem Kupferkabel im Wagen erwischt. Auf das Konto der Verdächtigen soll ein Schaden von 176.000 Euro gehen, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland.

Die Einbrüche in die Gotteshäuser wurden im Zeitraum von 22. Dezember bis 13. Jänner verübt. Von einem Betriebsgelände in Königsdorf verschwanden außerdem bei zwei Diebstählen Kupferkabel mit einem Gesamtwert von etwa 93.000 Euro. Schon am 14. Jänner hatten Autobahnpolizisten die beiden Ungarn auf der S4 bei Mattersburg angehalten. Damals hatten sie an die 500 Kilogramm Kupferkabel im Gepäck und wurden wegen Verdachts auf Hehlerei angezeigt.

Dienstag gegen 20.00 Uhr wurden die beiden zum zweiten Mal kontrolliert und hatten wieder Kupferkabel dabei. Die Ermittler konnten laut Sicherheitsdirektion diesmal eine Verbindung zwischen dem Diebesgut und den Tatorten herstellen. Die Zwei bestritten die Vorwürfe, trotzdem klickten die Handschellen. Der Mann wurde in die Justizanstalt nach Eisenstadt gebracht, seine mutmaßliche Komplizin nach Wiener Neustadt überstellt.