Erstellt am 18. Juni 2014, 10:44

Drama an der Adria: Rudersdorfer ertrank. Ein 43-jährige Firmenchef aus Rudersdorf ist bei den Hölleninseln vor der kroatischen Insel Hvar ertrunken.

Tragischer Vorfall. Ernst Eberhaut kehrte von seinem Tauchtrip nicht nach Hause zurück. Foto: Symbolbild  |  NOEN, Erwin Wodicka
Tragisch endete ein Tauchausflug für den erfahrenen Taucher Ernst Eberhaut. Der Rudersdorfer Geschäftsmann ist am Pfingstwochenende bei den Hölleninseln vor der kroatischen Insel Hvar ertrunken.

„Notfall-Personal war schnell vor Ort“

Noch ist nicht klar, was genau beim Tauchgang schief gelaufen ist, aber Augenzeugen berichteten, dass kurze Zeit, nachdem der 43-jährige Mann mit seiner Tauchausrüstung ins Meer gesprungen war, er leblos auf der Wasseroberfläche treibend entdeckt wurde. Dann ging er unter.

Ein Kollege zog den Rudersdorfer aus einer Tiefe von rund 50 Metern an die Oberfläche und auf das Tauchboot. „Das Notfall-Personal von der Insel Hvar war schnell vor Ort, aber sie konnten nur noch den Tod des Tauchers feststellen. Warum der Mann ertrunken ist, ist noch unklar“, erzählt ein Rudersdorfer, der anonym bleiben möchte.

Tiefe Betroffenheit bei Kollegen und Familie

In der Gemeinde herrscht nach dem traurigen Unfall tiefe Betroffenheit. „Ernst hatte eine gut gehende Firma und sehr viele Aufträge. Zudem war er ein netter Zeitgenosse. Unglaublich tragisch, was bei diesem Tauchunfall passiert ist. Vor allem der Familie gehört mein tief empfundenes Beileid“, sagt Vizebürgermeister Ewald Schnecker.

Auf der Firmenhomepage des ertrunkenen Tauchers war zu lesen: „Das tragische Ableben von Ernst Eberhaut hat uns tief getroffen.“

Ernst Eberhaut galt als erfahrener Taucher und war auch Mitglied beim Tauch- und Wassersportclub Fürstenfeld. Beileidswünsche kamen auch von ehemaligen Tauchkollegen aus Baden. „Ernst war einige Jahre Mitglied in unserem Tauchclub und wird uns als ruhiger und äußerst liebenswerter Mensch immer in Erinnerung bleiben“, heißt es auf der Homepage des Wassersportverein Tauchclub Seeteufel.