Erstellt am 08. August 2012, 00:00

Drei Bewerber für Direktorenjob. AUSSCHREIBUNG / Von den insgesamt fünf Kandidaten für die Leiterstelle an der Landwirtschaftlichen Fachschule sind noch drei im Rennen. Alle sind Lehrer an der LFS.

VON SARAH BAUMGARTNER
GÜSSING / Derzeit läuft das Bewerbungsverfahren für den Posten als Leiter der Landwirtschaftlichen Fachschule (LFS). Die offizielle Ausschreibung erfolgte mit März des heurigen Jahres. Der langjährige Direktor der Schule, Franz Jandrisits, ist mit Ende August 2011 in den Ruhestand getreten. Als sein Nachfolger wurde Gerhard Müllner als provisorischer Leiter beauftragt. Insgesamt haben sich fünf Personen beworben. Müllner, Bioweinbauer aus Bildein, hat sich auch für die Stelle beworben.  In der engeren Auswahl sind auch zwei weitere Lehrer, die derzeit an der Schule unterrichten. Zum einen hat sich Dana Karaskova, Fachlehrer für Tierzucht, Reit- und Fahrtheorie, Pferdezucht und -haltung in Theorie und Praxis, beworben.

Zu den drei Bewerbern zählt auch Franz Freismuth, Fachlehrer für Tierhaltung, Waldwirtschaft, Rechtskunde, Bienenkunde und EDV, Praxis Tierhaltung, Waldwirtschaft und Imkerei in der LFS. Grundsätzlich entscheidet die Abteilung 1 des Landes Personalfragen, mit Landeshauptmann Hans Niessl als Vorsitzender. Das Anforderungsprofil wurde von der Agrarabteilung definiert. In Rahmen eines Single-Assessment-Centers in Wien wurden die drei Kandidaten genau unter die Lupe genommen. Dieses Prüf- beziehungsweise Auswahlverfahren kommt bei höherrangigen Führungskräften zum Einsatz, vor allem für Posten des Landes. Die Entscheidung soll noch im Herbst fallen.

 

Gerhard Müllner ist provisorischer Leiter und hat sich ebenfalls beworben.

 

Franz Freismuth aus Großpetersdorf ist einer der drei Kandidaten für den Posten.

 

 

 

Dana Karaskova hat sich für die Leiterstelle beworben.