Erstellt am 02. September 2015, 09:31

von Carina Ganster und Michael Pekovics

Drei Orte zu Güssing. Für 871 Taferlklassler müssen ab nächstem Montag zum ersten Mal in die Volksschule. Drei Gemeinden wurden neu aufgeteilt.

Neue Direktoren. Wilfried Lercher, Sandra Steiner, Michaela Töpfer, Heide-Maria Baswald, Roswitha Imre (VS Oberwart) und Wilhelm Pfeiffer (LBS Pinkafeld) beim Fototermin mit Hans Niessl, Heinz Josef Zitz und Erwin Deutsch. Foto: zVg  |  NOEN, zVg

So wie schon im Vorjahr beginnt auch heuer für exakt 871 Taferlklassler in den drei südlichen Bezirken ein neuer Lebensabschnitt. Somit ist die Anzahl der Schulanfänger stabil, allerdings wurde das Gebiet neu aufgeteilt.

Stubener Schule wird es nicht mehr geben

Litzelsdorf, Deutsch Schützen und Oberdorf zählen nämlich seit September des Vorjahres zur Außenstelle der Bildungsregion Süd in Güssing, von der Außenstelle Oberwart aus wird neben dem Bezirk Oberwart auch der Bezirk Oberpullendorf mitbetreut.

Eine Volksschule, nämlich jene in Stuben, einem Ortsteil von Bernstein, wird es heuer nicht mehr geben. Die Gemeinde hat sich per Gemeinderatsbeschluss dafür entschieden, die Volksschüler in Bernstein zu unterrichten.

Abzuwarten wird sein, wie sich die aktuelle Flüchtlingssituation auf den Bildungsbereich auswirken wird: Schließlich unterliegen natürlich auch die Kinder von Flüchtlingen der allgemeinen Schulpflicht. Für diesbezügliche Prognosen ist es laut Landesschulrat aber noch zu früh.


Schülerzahlen

OBERWART

Taferlklassler458

Volksschüler1.889

Volksschullehrer196

neue NMS-Schüler304

NMS-Schüler gesamt1.356

NMS-Lehrer215

eine Klasse mehr: VS Dürnbach, VS Mischendorf, VS Oberwart

zwei Klassen mehr: VS Bernstein

eine Klasse weniger: VS Rechnitz

VS Stuben wird geschlossen
 

GÜSSING/JENNERSDORF

Taferlklassler413

Volksschüler1.537

Volksschullehrernoch offen

neue NMS-Schüler323

NMS-Schüler gesamt1.300

NMS-Lehrernoch offen

Landesschulrat Burgenland