Erstellt am 25. Juni 2014, 10:46

von Elisabeth Kirchmeir

Drogen für Sex. Eine 17-jährige süchtige Frau soll von zwei Männern zu sexuellen Diensten aufgefordert worden sein. Bezahlt wurde mit Drogen.

Foto: Erwin Wodicka  |  NOEN, Erwin Wodicka
In Oberwart und anderen Orten soll es von November 2013 bis Jänner 2014 mehrmals unter besonders ausbeuterischen Umständen zu Drogengeschäften gekommen sein: Ein 36-jähriger Stahlbauschlosser und ein 38-jähriger Staplerfahrer sollen eine damals erst 17-jährige Frau zu sexuellen Leistungen aufgefordert haben. Bezahlt wurde die Frau mit Cannabisblüten.

Darüber hinaus sollen beide mit Cannabisblüten gehandelt und selbst Suchtgift konsumiert haben. Sie sollen weiters der jungen Frau Heroin übergeben haben. Richter Dr. Wolfgang Rauter sprach beide Männer des unerlaubten Umgangs mit Suchtgift schuldig.

Beide Angeklagte schuldig gesprochen

Der Stahlbauschlosser erhielt eine bedingte Haftstrafe im Ausmaß von vier Monaten und eine Geldstrafe von 1.600 Euro, der Staplerfahrer muss eine zehnmonatige Haftstrafe absitzen, er befindet sich seit 28. März 2014 in Vorhaft.

„Das Gericht schließt aus den Angaben des Opfers, dass es wiederholt zu Suchtgiftübergaben als Gegenleistung zu sexuellen Diensten kam“, erläuterte der Richter das Urteil.

Jedoch muss es den Angeklagten nicht bekannt gewesen sein, dass es sich bei dem Opfer um eine Minderjährige handelte, da die Frau behauptet habe, sie sei 19 Jahre alt. Der Stahlbauschlosser nahm das Urteil an, sein Komplize bat um Bedenkzeit.